IAA 2017

Roadster-Renner: Lamborghini öffnet den Aventador S

+
Oben ohne: Lamborghini zeigt den Aventador S auf der IAA als offene Roadster-Variante.

Lamborghini schneidet seinen Sportwagen Aventador S zum Roadster auf. Das Ergebnis können Autofahrer auf der IAA vom 16. bis 24. September in Frankfurt am Main begutachten.

Lamborghini präsentiert seinen Sportwagen Aventador S als Roadster auf der IAA in Frankfurt am Main. Der Wagen wiegt mit seinem abnehmbaren Hardtop 50 Kilo mehr als das im Frühjahr vorgestellte Coupé, auf dem er basiert.

Lamborghini Aventador S mit 740 PS: Premiere bei der IAA 2017

Die Dachelemente des Roadster sollen unter sechs Kilo wiegen. Will die Besatzung offen fahren, verschwinden die Teile im vorderen Kofferraum. Der Fahrer kann die Heckscheibe elektrisch versenken.

Der Sportwagen kostet mindestens 373 263 Euro und weist am Heck eine leicht abweichende Linienführung auf. Auf Wunsch können Käufer hier auch eine durchsichtige Motorhaube ordern, die den Blick auf den V12-Mittelmotor freigibt.

Der Sauger leistet 544 kW/740 PS und setzt bis zu 690 Newtonmeter Drehmoment bei 5500 Touren frei. Damit schießt das Auto binnen drei Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht maximal 350 km/h. Als Normverbrauch nennen die Italiener 16,9 Liter (394 g/km CO2).

Eine schnelle Automatik mit sieben Stufen, Allradantrieb, Allradlenkung, aktive Dämpfer und aktiver Heckflügel sind weitere Zutaten, mit denen die italienische VW-Tochter den Roadster zum reinrassigen Sportwagen würzt. Die Auslieferungen sollen Anfang 2018 beginnen.

Passend dazu: "Rakete" mit mehr als 350 km/h - Brabus Rocket 900 Cabrio.

Hier kommen die Dicken: Die SUVs von der IAA

Der X5 soll einen großen Bruder bekommen. Der BMW Concept X7 iPerformance zeigt, wohin die Reise gehen könnte - technisch wie stilistisch. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Der X5 soll einen großen Bruder bekommen. Der BMW Concept X7 iPerformance zeigt, wohin die Reise gehen könnte - technisch wie stilistisch. © Frank Rumpenhorst
Neu aufgelegt: BMW hat den X3 in die nächste Generation geschickt. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Neu aufgelegt: BMW hat den X3 in die nächste Generation geschickt. © Frank Rumpenhorst
Nach F-Pace kommt E-Pace: Jaguar zeigt ein SUV in einer Nummer kleiner. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Nach F-Pace kommt E-Pace: Jaguar zeigt ein SUV in einer Nummer kleiner. © Frank Rumpenhorst
Rein elektrisch: Jaguar plant als Batterieversion eines SUVs den I-Pace, zu sehen schon mal am Messestand. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Rein elektrisch: Jaguar plant als Batterieversion eines SUVs den I-Pace, zu sehen schon mal am Messestand. © Frank Rumpenhorst
Citroën bockt den C3 zum SUV auf: Den Kleinwagen gibt es jetzt auch als Aircross-Version. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Citroën bockt den C3 zum SUV auf: Den Kleinwagen gibt es jetzt auch als Aircross-Version. © Frank Rumpenhorst
Soll noch 2018 durchstarten: der Mercedes GLC F-Cell mit Brennstoffzelle an Bord. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Soll noch 2018 durchstarten: der Mercedes GLC F-Cell mit Brennstoffzelle an Bord. © Frank Rumpenhorst
VW spricht vom Beginn einer SUV-Offensive: Der T-Roc (im Bild) macht den Anfang, ein noch kleinerer T-Cross soll folgen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
VW spricht vom Beginn einer SUV-Offensive: Der T-Roc (im Bild) macht den Anfang, ein noch kleinerer T-Cross soll folgen. © Frank Rumpenhorst
So sieht man bei VW die SUV-Zukunft: der I.D. Crozz am Messestand. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
So sieht man bei VW die SUV-Zukunft: der I.D. Crozz am Messestand. © Frank Rumpenhorst
Anders als das Schwestermodell Hyundai Kona nicht mit Allrad zu haben: der Kia Stonic. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Anders als das Schwestermodell Hyundai Kona nicht mit Allrad zu haben: der Kia Stonic. © Frank Rumpenhorst
Der Kona ist ein 4,17 Meter langes SUV von Hyundai. Marktstart noch im November. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Der Kona ist ein 4,17 Meter langes SUV von Hyundai. Marktstart noch im November. © Frank Rumpenhorst
Eher als Kleinwagen-SUV geht am Seat-Stand der vom Ibiza abgeleitete Arona durch. Allradantrieb ist nicht geplant, dafür aber eine Erdgas-Version. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Eher als Kleinwagen-SUV geht am Seat-Stand der vom Ibiza abgeleitete Arona durch. Allradantrieb ist nicht geplant, dafür aber eine Erdgas-Version. © Frank Rumpenhorst
Preisbrecher: Der Dacia Duster wird auch weiterhin eines der günstigsten SUVs bleiben. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Preisbrecher: Der Dacia Duster wird auch weiterhin eines der günstigsten SUVs bleiben. © Frank Rumpenhorst
Kommt Ende des Jahres in den Handel: Der neue Ford Ecosport erhält auf Wunsch neuerdings einen Vierradantrieb (im Bild die Ausführung ST-Line). Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Kommt Ende des Jahres in den Handel: Der neue Ford Ecosport erhält auf Wunsch neuerdings einen Vierradantrieb (im Bild die Ausführung ST-Line). © Frank Rumpenhorst
Kommt im Frühjahr in den Handel: der 4,38 Meter lange Skoda Karoq. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Kommt im Frühjahr in den Handel: der 4,38 Meter lange Skoda Karoq. © Frank Rumpenhorst
Vereinte Kräfte: Opels Grandland X ist in Gemeinschaftsproduktion der Rüsselsheimer mit der neuen Konzernmutter PSA entstanden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Vereinte Kräfte: Opels Grandland X ist in Gemeinschaftsproduktion der Rüsselsheimer mit der neuen Konzernmutter PSA entstanden. © Frank Rumpenhorst
Stärkster der Baureihe: Porsche hat das Tuch von der Turbo-Version des Cayenne gezogen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Stärkster der Baureihe: Porsche hat das Tuch von der Turbo-Version des Cayenne gezogen. © Frank Rumpenhorst

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen

Regelmäßige Fahrten durch die Waschanlage gehören für viele Autofahrer zur problemlosen Autopflege dazu. Doch was ist zu tun, wenn sie nach dem Waschgang Schäden am …
Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen

Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor

Die Luxusmarke Aston Martin hat diese Woche das "Volante Vision Concept" vorgestellt: das Modell ist ein autonomes, hybrid-elektrisches Fahrzeug - und es fliegt.
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor

Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers

Eigentlich darf man auf dem Parkplatz eine Stunde kostenlos parken, aber weil ein Mann einen Anfängerfehler gemacht hat, muss er jetzt tief in die Tasche greifen.
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers

Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln

Auf normalen Straßen ist Vorsicht geboten, in einem Tunnel sogar noch mehr. Deshalb sollten Autofahrer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Zu beachten ist auch die …
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.