Luxuriös in die Zukunft

Rolls-Royce Vision Next 100

Rolls-Royce Vision Next 100
1 von 17
Großer Auftritt für Reiche: Beim Rolls-Royce Vision Next 100 steht neben dem Fahren auch das Ankommen im Fokus. Passagieren ist mit dem Luxus-Schlitten ein perfekter Auftritt garantiert: Sie können im Stehen aus dem Wagen steigen.
Rolls-Royce Vision Next 100
2 von 17
Der Rolls-Royce Vision Next 100: Die Studie mit 5,90 Metern Länge und 1,60 Metern Höhe steht auf stattlichen 28-Zoll-Rädern.
Rolls-Royce Vision Next 100
3 von 17
Gefahren wird der Rolls-Royce Vision Next 100 von der digitalen Assistentin "Eleanor". 
Rolls-Royce Vision Next 100
4 von 17
Rolls-Royce Vision Next 100.
Rolls-Royce Vision Next 100
5 von 17
Rolls-Royce Vision Next 100.
Rolls-Royce Vision Next 100
6 von 17
Rolls-Royce Vision Next 100.
Rolls-Royce Vision Next 100
7 von 17
Rolls-Royce Vision Next 100.
Rolls-Royce Vision Next 100
8 von 17
Rolls-Royce Vision Next 100.

Die Marke Rolls-Royce steht für Luxus. Ein Auto der britischen BMW-Tochter ist in Zukunft allerdings mehr als ein Statussymbol. Es soll seine wohlhabenden Besitzer auch durchs Leben begleiten. 

Wer fast alles hat, kann sich in Zukunft Wünsche von seinem Rolls-Royce Vision Next 100 erfüllen lassen. Das Konzept mit 5,90 Metern Länge und 1,60 Metern Höhe steht auf stattlichen 28-Zoll-Rädern.

Gefahren wird das Auto von der digitalen Assistentin "Eleanor". Diese Muse macht einen Chauffeur überflüssig. Den Eleanor kennt alle Vorlieben seiner Besitzer und reserviert auch einen Platz im Sushi-Restaurant. 

Ein Sofa ersetzt die Rückbank im Rolls-Royce Vision Next 100. Nichts verstellt bei dem Konzept den Blick durch die Windschutzscheibe, und so wird das Reisen zum Genuss. Keine Frage der Innenraum ist natürlich mit den feinsten Materialien ausgestattet. 

Der Rolls-Royce hat eine besonders lange Motorhaube. Die 1930er Jahre haben die Designer zu dieser Form inspiriert. Natürlich ist unter der langen Haube auch ziemlich viel Platz. Und so ist dort an der Seite eine Klappe für das Gepäck untergebracht. Die Klappe öffnet sich elektronisch, damit der Hotelpage oder Butler die Koffer rückenfreundlich aus dem Wagen heben kann. Dieses Feature basiert auf Recherchen des Konzerns: Dabei hätte sich nämlich ergeben, dass Leute, die einen Rolls-Royce besitzen, ihr Reisegepäck niemals selbst in die Hand nehmen würden. 

Überhaupt ist das Ankommen beim Rolls-Royce Vision Next 100 ein ganz wichtiges Thema. Der Zweisitzer zelebriert den Auftritt. Die Türe öffnet sich typisch Rolls-Royce nach vorne, gleichzeitig schwenkt das Dach nach oben. So können die Passagiere im Stehen aussteigen. Peinliche Blitzer-Fotos unter knappe Kleider sind damit allerdings Geschichte. 

ml

 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Jeder will der Schnellste sein: Doch welcher Sportwagen ist die Nummer Eins, wenn es um den Preis geht?
Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Jedes dritte Auto mit Mängeln in der Beleuchtung unterwegs

Auf korrekte Scheinwerfer sind Autofahrer gerade im Winter angewiesen. Allerdings ist das bei den meisten nicht der Fall. Das zeigt ein Licht-Test ergibt.
Jedes dritte Auto mit Mängeln in der Beleuchtung unterwegs

Wellblechhütte auf Rädern: 70 Jahre Citroën Typ H

Er ist so etwas wie der französische VW-Bus. 1947 präsentierte Citroën mit dem Typ H sein mit Abstand berühmtestes Nutzfahrzeug. Und während das Original so langsam …
Wellblechhütte auf Rädern: 70 Jahre Citroën Typ H

E-Auto besser schon beim Laden vorheizen

Heizung, Lüftung und Licht können im Winter zu wahren Stromfressen im Auto werden. Vor allem wer ein Elektroauto fährt, sollte den erhöhten Verbrauch einplanen. …
E-Auto besser schon beim Laden vorheizen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.