Expertentipp

So pflegen Sie Ihre Scheibenwischer richtig

+
Damit Sie auch bei Regen den Durchblick sollten Sie Ihre Scheibenwischer gut pflegen.

Klare Sicht auch bei Sommergewitter oder Herbstregen ist wichtig. Deshalb sollten Sie Ihre Scheibenwischer immer gründlich Pflegen. Ein Experte verrät, worauf Sie achten sollten.

"Ich fahre ungern im Regen, weil ich dann nicht gut sehen kann. Gibt es Möglichkeiten, die Sicht zu verbessern?"

Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeugexperte der Sachverständigenorganisation KÜS, hat die richtige Antwort parat: Wer bei Regen gut sehen will, benötigt letztendlich gute Scheibenwischer. Zwar gibt es im Zubehörmarkt zahlreiche Mittel zur Nano-Versiegelung der Windschutzscheibe, auf Dauer können diese aber kaum überzeugen.

Scheibenwischer pflegen: Überprüfen Sie die Wischerblätter

Wer den Eindruck hat, bei Regen schlecht zu sehen, sollte zunächst einmal die Wischerblätter kontrollieren. Sind diese eingerissen oder stark abgenutzt, sollten sie gewechselt werden. In weniger extremen Fällen reicht aber auch eine sorgfältige Reinigung.

Die Gummilippen lassen sich am besten mit einer weichen Bürste säubern. Abschließend wird mit einem feuchten Lappen nachgereinigt. Hartnäckigen Schmutz entfernt ein Küchentuch mit unverdünntem Frostschutz. Ungeeignet sind Lösungsmittel, sie zerstören die dünne Graphitverbindung mit der die Wischer beschichtet sind. Auch das Gummi kann unter falscher Reinigung leiden und dauerhaft unbrauchbar werden.

Lesen Sie auch: So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit Hausmitteln.

Scheibenwischer pflegen: Wischerblätter selber nachschneiden

Eine weitere Alternative zum Austausch ist das Nachschneiden. Im Zubehörhandel gibt es spezielle Cutter, die einen schmalen Streifen vom Wischerblatt trennen; die neu entstandene Oberfläche wischt dann wieder besser. In der Regel funktioniert das zwei Mal, dann ist nicht mehr genug Material übrig und die Blätter müssen getauscht werden.

Scheibenwischer pflegen: In diesem Fall ist ein Austausch nötig

Auf jeden Fall ist ein Wechsel angesagt, wenn die Blätter Risse haben. Das blanke Metall des Arms kann auf der Scheibe sonst Kratzer hinterlassen. Ist ein Tausch nötig, empfehlen sich Produkte renommierter Marken. Sie sind zwar meist teurer, dafür halten sie länger. Gerne vergessen werden die Gummilippen am Heckfenster oder kleine Wischer vor den Scheinwerfern.

Erfahren Sie hier: So einfach und genial reinigen Sie Ihre Autoscheiben.

Scheibenwischer pflegen: Auf die richtige Menge Frostschutz kommt es an

An der Langlebigkeit seiner Scheibenwischer kann der Autofahrer mitwirken, zum Beispiel mit der richtigen Dosierung des Frostschutzes: Wer mit der konzentrierten Lösung zu großzügig umgeht, verkürzt die Lebensdauer seiner Wischer. Also entweder wie auf der Packung angegeben dosieren oder eine fertige Mischung kaufen.

Außerdem sollte man die Wischer nicht als Eiskratzer missbrauchen. Versuche, eine leichte Eisschicht mit Hilfe der Gummis zu entfernen, sind nicht nur ohne Aussicht auf Erfolg. Die raue Oberfläche des gefrorenen Wassers zerstört die nur wenige hundertstel Millimeter breite Wischkante schon nach ein paar Bewegungen.

Ein Hausmittel gegen quietschende Scheibenwischer

Wer sich von quietschenden Scheibenwischern genervt fühlt, kann übrigens ein altes Hausmittel ausprobieren: eine Kartoffel. Wer mit der aufgeschnittenen Knolle Scheibe und Wischer einreibt, sollte bis zu zwei Wochen Ruhe haben.

Auch interessant: Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Ihren Wohnwagen von außen reinigen.

Holger Holzer/SP-X

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Von Radarfalle ertappt: 20-Jähriger verliert die Nerven - was er dann tut, ist bizarr

Dass er von einer Radarfalle geblitzt wurde, versetzte einen 20-Jährigen so sehr in Schrecken, dass er zu bizarren Methoden griff, um Beweise zu vernichten.
Von Radarfalle ertappt: 20-Jähriger verliert die Nerven - was er dann tut, ist bizarr

Dürfen Männer auch auf Frauenparkplätzen parken?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wofür es Frauenparkplätze gibt und ob diese auch von Männern benutzt werden dürfen? Hier finden Sie die Antwort.
Dürfen Männer auch auf Frauenparkplätzen parken?

Schützt fehlerhafter Tempomat vor Strafe?

Manche Autos haben Assistenzsysteme, die mit Hilfe von Kameras Verkehrsschilder erkennen und automatisch das Tempo regulieren können. Müssen Autofahrer Bußgelder …
Schützt fehlerhafter Tempomat vor Strafe?

Staus in deutschen Großstädten nehmen weiter zu

In den deutschen Städten kommt der Verkehr immer häufiger zum Stehen. Grund ist eine steigende Zahl an Autofahrern. Der TomTom Traffic Index zeigt, welche Metropolen …
Staus in deutschen Großstädten nehmen weiter zu

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.