Senioren am Steuer

Wie Länder in Europa mit älteren Fahrern umgehen

+
Senioren am Steuer haben einen schlechten Ruf.  

Ältere Autofahrer haben bei Jüngeren einen schlechten Ruf. Immer wieder gibt es Diskussionen über Gesundheitstests für Senioren. In einigen Ländern in Europa ist eine Prüfung der Fahrtüchtigkeit Pflicht.

Ältere Verkehrsteilnehmer verlieren laut Statistischem Bundesamt schneller den Überblick im Straßenverkehr als Jüngere. Besonders häufig sind Senioren über 75 Jahren an Unfällen schuld.

Andererseits drängeln sie weniger und fahren seltener zu schnell oder alkoholisiert. In einigen europäischen Ländern sind medizinische Untersuchungen für Ältere Pflicht. Eine Auswahl:

Spanien

Wer in Spanien Auto fahren will, muss ab einem Alter von 65 Jahren den Führerschein alle fünf Jahre erneuern lassen. Zum Antrag gehört auch eine medizinische Untersuchung der Fahrtüchtigkeit.

Dänemark

Dänemark hat die Altersgrenze im Jahr 2015 angehoben. Statt schon mit 70 Jahren müssen Autofahrer erst ab 75 ein ärztliches Attest beilegen, wenn sie ihren Führerschein verlängern lassen wollen. Ab 80 muss der Antrag jedes Jahr gestellt werden.

Großbritannien

In Großbritannien sind Über-70-Jährige verpflichtet, alle drei Jahre ihren Führerschein verlängern zu lassen. Im Antrag müssen sie alle medizinischen Probleme auflisten, die fahrrelevant sein könnten.

Schweiz

In der Schweiz müssen Autofahrer über 70 Jahren im Abstand von zwei Jahren zur „vertrauensärztlichen Kontrolluntersuchung“, ähnlich wie auch LKW-Fahrer.

Italien

Autoführerscheine in Italien sind generell nur für eine bestimmte Zeit gültig. Ab einem Alter von 50 Jahren muss man sie alle fünf Jahre erneuern lassen, ab 70 alle drei Jahre, ab 80 alle zwei. Ein medizinischer Check gehört immer dazu.

Deutschland

Anfang des Jahres lehnte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) verpflichtendeEignungstests für ältere Autofahrer kategorisch ab. „Pflichttests für Senioren am Steuer wird es nicht geben.“ Auch nach dem tödlichen Unfall von Bad Säckingen bleibt es dabei.

Seit 2013 gibt es in Deutschland die neuen EU-Führerscheine. Die Dokumente im Scheckkartenformat gelten, ab Zeitpunkt der Ausstellung, 15 Jahre lang. Bei einer Verlängerung sind bislang keine Gesundheitschecks vorgesehen, außer für Fahrzeuglenker mit Extra-Verantwortung wie Busfahrer.

Alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgegeben worden sind, verlieren ihre Gültigkeit zum 19. Januar 2033. Es ist deswegen nicht nötig seinen gültigen alten Lappen umzutauschen. 

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der neue Audi A3 Sportback: So spart er Bussgelder und Punkte in Flensburg

Wie gefährlich wird er dem VW Golf? Wie schlägt sich der neue A3 Sportback im Vergleich zum Einser-BMW und der A-Klasse von Mercedes? Wir durften die kompakte …
Der neue Audi A3 Sportback: So spart er Bussgelder und Punkte in Flensburg

Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?

Haben Sie sich schon mal gefragt, wofür das "Y" auf Kennzeichen von Bundeswehr-Fahrzeugen steht? Wir verraten Ihnen, welche Besonderheit dahinter steckt.
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?

Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo

Jeder kennt sie, aber nicht jedem ist klar, was sich hinter den Logos der Autohersteller versteckt. Wir verraten Ihnen heute, was das BMW-Logo darstellen soll.
Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo

Coronavirus: Kann ich jetzt noch mit dem Auto zur Hauptuntersuchung?

Die Menschen sind aufgrund des Coronavirus dazu angehalten, zu Hause zu bleiben. Aber was, wenn die Hauptuntersuchung fällig wird? Haben TÜV, Dekra, GTÜ und KÜS geöffnet?
Coronavirus: Kann ich jetzt noch mit dem Auto zur Hauptuntersuchung?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.