Oldies im Winterquartier

Standplatten mit mehr Druck oder Entlasten verhindern

Druck machen
+
Um über die Winterpause einen Standplatten zu vermeiden, können Oldiebesitzer etwas mehr Luftdruck in die Reifen geben. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Die dunkle Jahreszeit kommt - der geliebte Oldtimer geht in den Winterschlaf. So handhaben es viele Autoliebhaber. Bevor sie ihr Fahrzeug zudecken, widmen sie sich aber besser auch den Reifen.

Köln (dpa/tmn) - Frisch gewaschen, sorgsam gepflegt und an einen trockenen, gut belüfteten Unterschlupf gerollt. So können automobile Oldtimer optimal in den Winterschlaf gehen. Um aber während der Pause keine Standplatten zu bekommen, sollten Oldie-Besitzer die Reifen je nach Modell auf drei bis vier bar erhöhen. Das rät die Zeitschrift «Classic Cars» (11/20).

Es gibt auch spezielle Platten zum Unterlegen, welche die Pneus gleichmäßiger belasten. Sie werden unter anderem auch als «Reifenschoner», «Reifenschuhe» oder «Reifenwiege» vermarktet. Als Alternative nennt das Oldiemagazin ein Aufbocken des Autos, so dass die Reifen nur ganz leicht den Untergrund berühren.

© dpa-infocom, dpa:201030-99-142796/2

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nicht ohne Mängel: Der BMW 5er aus zweiter Hand
Auto

Nicht ohne Mängel: Der BMW 5er aus zweiter Hand

Darf es ein bisschen mehr sein? Etwas mehr Luxus zum kleinen Preis? Dann kommen gebrauchte Automodelle der oberen Mittelklasse infrage. So vielleicht ein BMW der …
Nicht ohne Mängel: Der BMW 5er aus zweiter Hand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.