Verkehrssicherungspflicht

Sturmschäden am Auto auf Betriebsgelände: Arbeitgeber haftet

+
Darf ein Arbeitnehmer auf dem Betriebsgelände parken, muss der Arbeitgeber das Auto vor Sturmschäden schützen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt und seinen Wagen auf dem Firmengelände abstellt, muss sich im Fall eines Schadens keine Sorgen machen. Der Arbeitgeber muss den Wagen schützen - und ansonsten für den Schaden aufkommen.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Darf ein Arbeitnehmer sein Auto auf dem Betriebsgelände abstellen, muss der Arbeitgeber es schützen - zum Beispiel vor Sturmschäden.

Sichert der Arbeitgeber das Gelände und damit die darauf befindlichen Autos nicht, verletzt er die sogenannte Verkehrssicherungspflicht und muss für Schäden aufkommen. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf (Az.: 9 Sa 42/17) hervor, auf das der Bund-Verlag hinweist.

In dem Fall ging es um ein Auto, das dessen Besitzer auf dem Betriebshof seines Arbeitgebers abgestellt hatte - was ausdrücklich erlaubt war. Bei einem Sturm wurde ein Großmüllbehälter so stark gegen den Pkw gedrückt, dass er einen Totalschaden verursachte. Die Versicherung des Arbeitnehmers erstattete den Schaden zunächst, verlangte dann aber vom Arbeitgeber 1380 Euro.

Die Richter gaben der Versicherung Recht: Vor dem Sturm gab es eine entsprechende Warnung - der Arbeitgeber hätte deshalb sein Gelände abgehen und Gefahrenquellen sichern müssen. Das sei zwar auch passiert, der Müllbehälter wurde dabei aber übersehen. Den Mitarbeiter trifft derweil keine Schuld, weil er den ganzen Tag im Außendienst war und sein Auto deshalb nicht selbst schützen konnte. Er durfte deshalb davon ausgehen, dass sich der Arbeitgeber darum kümmert.

Pressemitteilung des Gerichts zum Urteil

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen

An der Ampel kleben Autofahrer oft Stoßstange an Stoßstange, um bei Grün möglich zügig vorwärts zu kommen. Doch handelt es sich bei der Annahme um einen Irrtum?
Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen

Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück

Nach der Insolvenz der schwedischen Traditionsmarke Saab im Jahr 2012 folgt nun die Wiederauferstehung des 9-3 - mit innovativem Antrieb und neuem Namen.
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück

Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu

Weihnachtsfans wollen auch im Auto nicht auf die festliche Stimmung verzichten. Blinkende Ausschmückungen im Wagen gefährden allerdings die Verkehrssicherheit und sind …
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu

Die irrsten Autofahrer der Welt

Sie denken, Sie hätten im Straßenverkehr schon alles erlebt? Dann kennen sie die folgenden Extrem-Autofahrer noch nicht. Womit die Pkw-Lenker die Aufmerksamkeit auf sich …
Die irrsten Autofahrer der Welt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.