„Born to be Wild“

Super Bowl: Peter Fonda lässt seine Harley stehen

+
Schauspieler Peter Fonda wird für den Super-Bowl-Werbespot von Mercedes zum „Easy Driver“.

„Easy Rider“ steht wohl wie kein anderer US-Film für das Lebensgefühl der Biker. Beim Super Bowl verabschiedet sich Hauptdarsteller Peter Fonda von seiner Kult-Rolle in dem Road-Movie, aber nur fast.

Update vom 5. Februar 2017: Heute Nacht steigt das große NFL-Spektakel. Auf tz.de berichten wir vom Super Bowl 2017 im Live-Ticker vom Spiel zwischen den Atlanta Falcons und den New England Patriots und erklären Ihnen dort außerdem die wichtigsten Football-Regeln.

Der Super Bowl am nächsten Sonntag gilt in den USA als größtes Sportevent des Jahres. Das US-amerikanische Football-Finale im texanischen Houston verfolgen Milliarden Menschen im Fernsehen. Die Werbespots in den Spielpausen lassen sich Unternehmen einiges kosten. 

Kreativ, witzig und originell müssen diese Spots allerdings sein. Sonst zappen die Zuschauer in den Werbepausen einfach weg. Die Spots sind deswegen aufwändig produziert. Um aufzufallen, lassen sich die Unternehmen einiges einfallen.

„Easy Driver“ statt „ Easy Rider“ 

Biker-Ikone Peter Fonda spielt in einem dieser 60-Sekunden-Clips mit. Der Filmtitel lautet allerdings „Easy Driver“ statt „Easy Rider“. Das Gefühl von Freiheit und Abenteuer lässt der Schauspieler mit dem neuen Mercedes-AMG GT Roadster statt einer Chopper aufleben. Natürlich ohne auf den Song „Born to be Wild“ zu verzichten, fährt Fonda in einem offenen Mercedes AMG GT Roadster durch die amerikanische Prärie. Dabei sieht der Schauspieler immer noch verdammt gut aus, wie selbst eine Bikerin in dem Clip feststellt. 

Idee und Skript zum aktuellen Spot stammen von der europäischen Mercedes-Benz-Lead-Agentur Antoni. Regie führten die Coen-Brüder Joel und Ethan, die durch Filme wie „Fargo“, „The Big Lebowski“ oder „No Country for Old Men“ bekannt sind.

„American Dream“  beim Super Bowl

Bereits in den Jahren 2011, 2013 und 2015 war Mercedes-Benz mit Spots beim US-Football-Finale vertreten.

Tierisch ging es beim Super Bowl 2015 zu.

Schildkröte und Hase spielten beim Mercedes-Werbespot mit

Traditionell nutzen Autobauer den Super Bowl für ihre Werbung. Volkswagen war bislang immer gut dabei, und auch wir haben darüber berichtet: Das Video zum Artikel „VW-Ingenieuren wachsen im Werbespot Flügel“ ist allerdings nicht mehr auf YouTube verfügbar.

Das US-amerikanische Football-Finale im texanischen Houston findet am 5. Februar 2017 statt.

Der neue Mercedes AMG GT C Roadster

Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Chassis und die Karosserie sind beim neuen Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW) aus Aluminium in verschiedenen Legierungen gefertigt, das Front-Deck hingegen besteht aus Magnesium. © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG
Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW).
Der neue Mercedes AMG GT C Roadster mit 557 PS (410 kW). © Mercedes AMG

Super Bowl 2017 Mercedes Trailer

 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der VW e-Golf geht Ende des Jahres in den Ruhestand - weil es ein Konzern-Bruder besser kann

Wirklich lange ist er noch nicht auf dem Markt. Im Mai 2014 erschien die erste Version, 2017 folgte ein Facelift. Und nun sieht der e-Golf schon seinem Ende entgegen.
Der VW e-Golf geht Ende des Jahres in den Ruhestand - weil es ein Konzern-Bruder besser kann

Friedhof der Supersportwagen: Hier verrotten Ferraris und Lamborghinis

Jedem Autoliebhaber blutet bei diesem Anblick das Herz. Tausende Luxusautos und Oldtimer verrotten auf einem Schrottplatz. Schlecht für die Autos, gut für …
Friedhof der Supersportwagen: Hier verrotten Ferraris und Lamborghinis

Raser flüchtet erfolgreich vor Polizei - bis ein Detail zum Verhängnis wird

Ganz clever wollte ein 30-jähriger Mercedes-Fahrer sein, als ihn die Polizei verfolgte. Geholfen hat ihm sein Trick allerdings nicht. Am Ende wurde er erwischt.
Raser flüchtet erfolgreich vor Polizei - bis ein Detail zum Verhängnis wird

Google Maps soll bald vor fieser Taxi-Abzocke schützen

Der Internet-Konzern erprobt eine neue Funktion für Taxi-Gäste. Mit dieser könnte sich künftig bares Geld gespart werden.
Google Maps soll bald vor fieser Taxi-Abzocke schützen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.