In die Knie und Doppelbremse

E-Tretroller sicher stoppen

E-Tretroller sicher stoppen
+
Mit viel Gefühl und gedrosseltem Tempo: E-Scooter fährt man im rutschigen Herbst besser noch vorausschauender als sonst. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Auch in der nasskalten Jahreszeit sind manche mit dem E-Tretroller unterwegs. Damit sie sicher ans Ziel kommen, müssen sie jetzt besonders aufpassen - speziell beim Bremsen.

Berlin (dpa/tmn) - Ssssss - so säuseln auch jetzt vielerorts flinke E-Tretroller durch den Herbstverkehr. Um auf nassem und rutschigem Boden nicht ins Schlingern zu kommen, nutzen E-Scooter-Fahrer besser stets beide Bremsen, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Dabei bremsen sie am besten aber mit Gefühl und nie abrupt, um nicht zu stürzen. «Für mehr Halt und Stabilität auf nassem oder feuchtem Untergrund etwas in die Knie gehen und die Füße mit größerem Abstand hintereinander positionieren», rät Julia Fohmann vom DVR.

Grundsätzlich ist auf rutschigem Untergrund mit längeren Bremswegen zu rechnen. Daher ist jetzt gedrosseltes Tempo sowie eine sehr vorausschauende Fahrweise angesagt - besonders in Kurven.

Und Vorsicht, denn die Kontaktflächen der Bremsen können feucht oder nass sein. Dagegen hilft, zwischendurch leicht schleifend zu bremsen. Das vertreibt die Nässe.

© dpa-infocom, dpa:201022-99-39010/2

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Gordon Murray T.50: Dieser Supersportwagen lässt die Konkurrenz alt aussehen

Gordon Murray T.50: Dieser Supersportwagen lässt die Konkurrenz alt aussehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.