Fristen überziehen

TÜV: Wie oft muss ich mit meinem Auto zur Hauptuntersuchung?

+
Der TÜV muss in regelmäßigen Abständen vollzogen werden - aber wie oft genau?

Jedes Auto muss sich regelmäßig der Hauptuntersuchung unterziehen: Wie oft ist der TÜV fällig und was passiert, wenn ich meine Frist überziehe?

Das Auto ist frisch durchgecheckt und für fahrtauglich befunden worden? Dann haben Sie für die nächste Zeit Ruhe vor dem TÜV. Doch lehnen Sie sich nicht zu stark zurück – nach der Hauptuntersuchung ist vor der Hauptuntersuchung. Viele Autofahrer sind sich allerdings nicht ganz sicher, wann genau der nächste Check ansteht. Wir erklären Ihnen, wie oft Sie zum TÜV müssen und was es rund um das Thema zu beachten gibt.

TÜV: Wofür gibt es die Hauptuntersuchung?

Beim TÜV handelt es sich um eine wiederkehrende Begutachtung von Verkehrsmitteln wie Autos, Motorrädern oder LKWs, die in regelmäßigen Intervallen stattfindet. Bei diesen Checks soll festgestellt werden, ob die Fahrzeuge noch den vorgeschriebenen Standards der Verkehrssicherheit entsprechen. Dabei werden die Fahrzeuge nicht zerlegt, sondern einer Sicht-, Funktions- und Wirkprüfung unterzogen.

"TÜV" ist dabei ein umgangssprachlicher Ausdruck für die Hauptuntersuchung, weil es sich bei dem Technischen Überwachungsverein um eine der Hauptprüfungsorganisationen handelt.

Hier erfahren Sie, wo Sie sich online für den TÜV anmelden können.

TÜV: Wie oft ist die Hauptuntersuchung fällig?

Nach der Erstzulassung muss ein Auto nach 36 Monaten zur Hauptuntersuchung gebracht werden. Danach ist der TÜV alle 24 Monate fällig. Seit 2010 ist auch die Abgasuntersuchung ein fester Bestandteil der HU, sodass diese im Regelfall ebenfalls zwei Jahre ihre Gültigkeit behält. Sollten Sie an Ihrem Fahrzeug etwas verändern, dass durch den TÜV geprüft werden muss, können diese zeitlichen Angaben außer Kraft treten. Das betrifft zum Beispiel den Anbau zusätzlicher Scheinwerfer, für die in einigen Fällen erst eine Genehmigung nötig ist.

Passend dazu: Sind gelbe Scheinwerfer am Auto erlaubt?

Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen, deren TÜV in den Zeitraum außerhalb der Saison fällt, können im ersten Monat der Wiederinbetriebnahme der Hauptuntersuchung vorgeführt werden.

Wie oft muss ich mit Motorrad, Anhänger oder LKW zum TÜV?

Für andere Verkehrsmittel wie Motorrad, Anhänger, Taxis oder Busse können andere Fristen für die Hauptuntersuchung gelten. Hier haben Sie eine Übersicht über die Intervalle:

Fahrzeugart

1. Untersuchungsintervall nach Erstzulassung

Alle weiteren Untersuchungsintervalle

Motorräder/Leichtkrafträder

24 Monate

24 Monate

LKW bis 3,5 t zul. Gesamtgewicht

24 Monate

24 Monate

LKW über 3,5 t zul. Gesamtgewicht

12 Monate

12 Monate

Anhänger bis 750 kg

36 Monate

24 Monate

Anhänger bis 3,5 t zul. Gesamtgewicht und Wohnanhänger

24 Monate

24 Monate

Anhänger über 3,5 t zul. Gesamtgewicht

12 Monate

12 Monate

TÜV: Was passiert, wenn ich meine Frist überziehe?

Hier zeigt der Gesetzgeber keine Toleranz: Die Hauptuntersuchung darf grundsätzlich nicht überzogen werden. Der Fahrzeughalter ist dafür verantwortlich die Fristen einzuhalten. Wer seine Frist für den TÜV überzieht, wird wie folgt geahndet:

Bei PKW, Motorrädern, leichten Anhängern (nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeuge):

  • Mehr als zwei Monate: 15 Euro
  • Mehr als vier Monate und bis zu acht Monaten: 25 Euro
  • Mehr als acht Monate: 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg

Nutzfahrzeuge, bei denen eine Sicherheitsprüfung vorgeschrieben ist:

  • Bis zu zwei Monate: 15 Euro
  • Mehr als zwei und bis zu vier Monate: 25 Euro
  • Mehr als vier und bis zu acht Monate: 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg
  • Mehr als acht Monate: 75 Euro und 1 Punkt in Flensburg

Überzogene Abgasfristen:

  • Mehr als zwei Monate: 15 Euro
  • Mehr als vier Monate und bis zu acht Monaten: 25 Euro
  • Mehr als acht Monate: 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg

Wenn Sie Ihren PKW mit mehr als zwei Monate Verspätung zum TÜV bringen, verlangt der Gesetzgeber eine vertiefte Prüfung, die Sie einen Aufschlag von 20 Prozent kosten kann. Die neue Frist beträgt nach der Hauptuntersuchung weiterhin 24 Monate – sowohl für Auto als auch Motorrad.

Wer aber mit einer abgelaufenen Plakette in die Verkehrskontrolle gerät, muss mit einem Verwarnungsgeld bis hin zum Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen.

Noch schlimmer ist es, wenn Sie in dieser Situation in einen Unfall geraten: Dann kann es sein, dass Sie von Ihrer Versicherung belangt werden.

Woran erkenne ich, wann der TÜV fällig ist?

An der HU-Plakette können Sie ablesen, wann der nächste TÜV fällig ist.

Falls Sie sich nicht mehr sicher sind, wann Ihre letzte Hauptuntersuchung war, finden Sie das ganz leicht heraus. Entweder in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (früher Fahrzeugschein) oder auf der HU-Plakette an Ihrem hinteren Nummernschild.

Auf der Zulassungsbescheinigung ist Ihr Termin für den nächsten TÜV eingestempelt oder – wenn es sich um ein Neufahrzeug handelt – eingedruckt.

Auf der HU-Plakette steht das Jahr Ihrer nächsten Untersuchung im Zentrum der Plakette (zum Beispiel "17" für 2017) und der Monat an der 12-Uhr-Position, das heißt an der obersten Stelle.

Auch interessant: Diese Gebrauchten sind laut TÜV-Report 2017 die zuverlässigsten.

Welche Unterlagen muss ich zum TÜV mitbringen?

Wenn Sie mit Ihrem Auto zur Prüfstelle fahren, brauchen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (früher Fahrzeugschein) und bei abgemeldeten Fahrzeugen den Fahrzeugbrief.

Treten Sie zur Nachuntersuchung an, sollten Sie den Untersuchungsbericht der vorangegangenen Hauptuntersuchung dabeihaben.

Falls Sie Ein- oder Anbauten am Fahrzeug vorgenommen haben, sind Prüfzeugnisse oder Änderungsabnahmebestätigungen nötig.

Passend dazu: Diese Papiere sollten Sie im Fahrzeug immer mit sich führen.

Was genau wird beim TÜV untersucht?

Wer wissen will, was genau bei der Hauptuntersuchung überprüft wird, kann sich die Checklisten der Prüfungsorganisationen wie zum Beispiel dem TÜV Süd, dem TÜV Nord oder der DEKRA online durchlesen. Dort werden sie auf den Webseiten der Organisationen meist bereitgestellt. Hier ein Auszug aus dem Katalog:

Allgemeines

  • Stimmt die Fahrzeug-Identifizierungsnummer (Fahrgestellnummer) am Fahrzeug mit der in den Papieren überein und ist diese gut lesbar?
  • Funktionieren Lenkradschloss und Tachometer?
  • Sind die Kennzeichen gut lesbar, unbeschädigt und sicher befestigt?
  • Ist das vorgeschriebene Zubehör (Verbandkasten und Warndreieck) an Bord und in einem guten Zustand?

Auspuff / Geräuschentwicklung

  • Ist der Auspuff dicht und richtig befestigt?

  • Rußt das Fahrzeug heftig oder stößt es Blaurauch aus?

Beleuchtung

  • Sind alle Lampengehäuse unbeschädigt und funktionieren alle Leuchteinheiten (Scheinwerfer, Rückleuchten, Standlicht, Tagfahrleuchten, Bremslichter, Rückfahrlicht, Blinker, Nebelscheinwerfer und -Schlussleuchte(n), Kennzeichenbeleuchtung)?

  • Sind Reflektoren der Scheinwerfern in Ordnung und nicht oxidiert?

Bremse

  • Sind die Bremsen freigängig?
  • Sind Schläuche, Leitungen, Beläge, Scheiben/Trommeln intakt?
  • Ist die Bremsflüssigkeit unverbraucht und stimmt der Bremsflüssigkeitsstand?
  • Rastet die Handbremse sicher ein und ist sie wieder leicht zu lösen?

Elektrik

  • Funktionieren alle Kontrolllampen?
  • Gibt es Fehlermeldungen zu den elektronischen Fahrdynamik-Systemen?
  • Funktionieren Hupe und Heizungsgebläse?
  • Elektrische Anschlüsse fest und nicht oxidiert?

Fahrgestell / Antrieb

  • Sind die Manschetten an Lenkung, Antriebswellen usw. intakt?
  • Sind Rahmen oder tragende Teile stark verrostet?
  • Sind die Stoßdämpfer dicht oder tritt Öl aus?
  • Sind alle Kraftstoffleitungen und -schläuche dicht?

Lenkung

  • Vibriert oder rappelt die Lenkung während der Fahrt?
  • Steht das Lenkrad bei Geradeausfahrt in der richtigen Stellung?
  • Ist kein merkliches Lenkspiel vorhanden?

Räder und Reifen

  • Haben die Reifen noch mindestens 1,6 mm Profil?
  • Sind die Reifen gleichmäßig abgelaufen?
  • Sind Reifengröße und -bezeichnung in den Fahrzeugpapieren eingetragen?
  • Haben die Reifen keine Schäden, wie beispielsweise Beulen, Schnitte oder Risse?
  • Sind die Felgen unbeschädigt und sicher befestigt?

Scheiben / Glas

  • Ist die Frontscheibe unbeschädigt?
  • Funktioniert die Scheibenwaschanlage und sind Scheibenwischer unverbraucht?
  • Sind die Rückspiegel intakt und sicher befestigt?

Lesen Sie hier, wie der TÜV in anderen Ländern abläuft und eine kurze Zusammenfassung zur Hauptuntersuchung.

Von Franziska Kaindl

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

Wenn es um die Begründung von Mängeln am Auto geht, werden die Fahrer offenbar kreativ: Der TÜV Süd hat in seinen Service-Centern außergewöhnliche Ausreden gesammelt, wie er am Dienstag in München mitteilte. Heraus kam, dass die “die guten, die schrägen und die skurrilen Ausreden“ keineswegs ausgestorben sind. Nachfolgend 50 Ausreden, die wohl jeden TÜV-Prüfer verzweifeln lassen. Es seien die "häufigsten, respektive originellsten", so TÜV Süd. © dpa
1. „Das Auto kriegt morgen meine Frau zum Geburtstag als Überraschung, ich muss jetzt sofort TÜV haben." © dpa
2. „Mit dem Wagen fährt nur meine Frau." © dpa
3. „Da habe ich keine Ahnung, mit dem Auto fährt nur mein Mann." © dpa
4. „Meine Frau bringt mit dem Auto bloß die Kinder zur Schule." © dpa
5. Attraktive Frau: „Mein Freund meinte, wenn ich beim TÜV vorfahre, bekommen wir vielleicht die Plakette." © dpa
6. Kundin: „Mein Mann hat gesagt, ich soll alles unterschreiben, wir verkaufen das Auto eh an die Werkstatt." © dpa
7. „Der Ölverlust kommt vom Danebenleeren beim Einfüllen." © dpa
8. „Ich fahr eh bloß bei Tag." (bei Beleuchtungsmangel) © dpa
9. „Die Nebelschlussleuchte brauch ich nicht, bei so Wetter bleib ich sowieso zuhause." © dpa
10. „Da passiert doch nichts, den Riss hab ich schon seit einem Jahr in der Scheibe." © dpa
11. „Versprochen, nächste Woche mach ich Winterreifen drauf." © dpa
12. „Da hinten sitzt bei mir nie jemand." (fehlende Sicherheitsgurte) © dpa
13. „Ist alles in Ordnung, hab isch original im ebay ´kauft." © dpa
14. „Wozu brauch ich eine Handbremse, das ist doch ein Automatik!" © dpa
15. „Da ist nur schlechter Sprit drin vom Urlaub, normal sind die Abgaswerte gut." © dpa
16. „Je lauter mein Auspuff, desto sicherer, weil man mich besser herannahen hört." © dpa
17. „Müssen Sie so streng sein, das könnte ja genauso noch nach der Prüfung hier kaputt gehen." © dpa
18. „Da darf kein Mangel im Prüfbericht stehen, ich will den Wagen verkaufen!" © dpa
19. „Wenn ich das machen lass, dann hält das eh' wieder nicht lange!" © dpa
20. „Schreiben Sie´s ruhig drauf, ich mach es eh' nicht!" © dpa
21. „Dann meld´ ich den halt ab. Dann gehen dem Staat aber die Steuern weg, wollen Sie das verantworten?" © dpa
22. „Nach hinten brauch ich nichts sehen, mich überholt keiner!" © dpa
23. „Ich fahre doch nicht viel." © dpa
24. „Vor zwei Jahren hat der Kollege kein Wort gesagt, dass mit den Bremsen etwas nicht stimmt." © dpa
25. „Die Ersatzteile für den amerikanischen Wagen sind erst in drei Monaten wieder lieferbar." © dpa
26. „Das ist das Auto von meinem Nachbarn." © dpa
27. „Ich bin doch auch hergefahren, da kann es ja nicht so schlimm sein." © dpa
28. „Man kann ein Auto auch tot-reparieren." © dpa
29. „Den Defekt hat mein Auto seit Jahren, das hat noch nie gestört." © dpa
30. „Die Nebelschlussleuchte brauche ich nie, ich weiß nicht einmal, wo ich die einschalten muss." © dpa
31. Bei der HU werden fehlende Wischerblätter bemängelt: „Gestern war die noch dran, jetzt hat die schon wieder jemand geklaut." © dpa
32. „Die Mängel jetzt zu beheben ist völlig sinnlos. Das Auto ist für einen Crashversuch vorgesehen, braucht aber für den Crash einen gültigen TÜV." © dpa
33. „Ich brauch den TÜV aber jetzt, mein Kurzzeitkennzeichen läuft ab." © dpa
34. Prüfer: „Ihr Verbandskasten ist abgelaufen." Sie: „Das macht nichts, ich bin Krankenschwester!" © dpa
35. Prüfer: „Sie haben starken Ölverlust am Motor." Autofahrer: „Macht nix, ich habe in der Garage eine Wanne unters Auto gestellt. © dpa
36. "Abgefahrene Reifen an Zugmaschinen: „Wir fahren kaum auf der Straße". © dpa
37. Bei der Abgasuntersuchung an einem Fahrzeug, das hinten komplett mit Matratzen ausgelegt ist, sagt die Dame aus dem Rotlichtmilieu: „Wenn das Abgas nicht klappt, ist es nicht schlimm, ich stehe nur an der Ingolstädter Straße und brauche den Motor nur zum Heizen. © dpa
38. "Bei der HU funktioniert kein Abblendlicht. „Ich fahre nicht bei Dunkelheit." © dpa
39. Bei der HU reißt ein Handbremsseil. In der schriftlichen Beschwerde findet sich der Satz: „Das Seil ist nur gerissen, weil der Prüfer an der Handbremse gezogen hat wie ein Ochse." © dpa
40. Prüfer: „Ihre Federn scheinen lahm zu sein." Autofahrer: „Wundert mich nicht, ich habe 5 Zentner Kartoffeln im Auto." © dpa
41. „Wenn ich die Scheibe austauschen muss, wer zahlt mir dann meine Vignette?" © dpa
42. Bei einem Eintrag wurde die zulässige Achslast um 100 kg reduziert. Daraufhin der Kunde: „Dann kann ich mei Oide nimma mitnehmen." © dpa
43. Anruf an der Prüfstelle: „Wieso hat mein Nachbar den TÜV bekommen? Der versaut mir immer die Straße!" © dpa
44. Bei der HU: „Bitte schaun Sie genau hin und schreiben alles auf. Ich will ein neues Auto und meine Frau hat es mir verboten. Vielleicht schaffe ich es so, sie zu überzeugen." © dpa
45. An einem russischen Auto funktioniert die Hinterradbremse nicht. „Das ist ein russischer Wagen, der hat hinten keine Bremse. © dpa
46. "Vor der Probefahrt mit dem Motorrad bemerkt der Prüfer den zu geringen Reifenluftdruck. Er misst nach und sagt dem Besitzer, dass nur 0,3 bar Druck auf dem Reifen sind. Kunde: „Ich dacht schon: Mein Gott, sind die Straßen schlecht!" © dpa
47. Anfrage eines Kunden, für dessen Wohnwagen die TÜV-Plakette abgelaufen war: „Mein Wohnwagen steht in Spanien, reicht es, wenn ich Ihnen Bilder zeige und sie machen mir dann den Stempel in die Papiere? © dpa
48. Bei einem Traktor funktioniert die Hupe nicht, sagt der Landwirt: „Ja mei, ich kann ja schreien, ist eh alles offen, da hört man mich schon." © dpa
49. „Brauchst nicht genau schauen bei meinem Traktor – mit dem fahre ich nur im Obstgarten." © dpa
50. „Früher habe ich mich vor dem TÜV mehr gefürchtet, als vor dem Zahnarzt. Aber heute hat es mir echt gut gefallen." © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Was machen viele Autofahrer, um ihren Wagen im Winter von Eis und Schnee zu befreien? Genau, sie lassen den Motor warmlaufen. Allerdings drohen Geldstrafen.
Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Strafzettel legal umgehen? Dieses Start-Up macht es möglich

Ein Berliner Start-Up will es richten: Strafzettel sollen mit ihrer Hilfe ganz legal verschwinden - und das auch noch kostenfrei. Ist das wirklich möglich?
Strafzettel legal umgehen? Dieses Start-Up macht es möglich

Fahrverbote: Welche Abgasnorm hat mein Diesel?

Durch die Diskussionen, ob Fahrverbote für Diesel in den Städten ausgesprochen werden sollen, sind viele Autofahrer verunsichert: Ist mein Diesel betroffen?
Fahrverbote: Welche Abgasnorm hat mein Diesel?

Ferrari zeigt den 488 Pista mit 720 PS in Genf

Das neue Modell von Ferrari ist etwas für Geschwindigkeitsliebhaber: Der 488 Pista schafft es in unter drei Sekunden auf 100 Kilometer die Stunde und überzeugt durch …
Ferrari zeigt den 488 Pista mit 720 PS in Genf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.