Augen auf beim Autotür öffnen

Unfallgefahr: Kinder steigen besser nicht allein aus

+
Kleinkinder sollten die Autotür nicht allein öffnen. Sie könnten vorbeifahrende Radfahrer und Autos übersehen. Foto: Nicolas Armer/dpa

Das plötzliche Öffnen von Autotüren führt immer wieder zu schwersten Unfällen. Gerade Kinder unter zwölf Jahren sind sich oft nicht bewusst, wie wichtig der Schulterblick vor dem Aussteigen ist, um ein Unglück vorzubeugen.

Erfurt (dpa/tmn) - Für Radler und Motorradfahrer besteht eine große Verletzungsgefahr, wenn sich plötzlich vor ihnen die Tür eines Autos öffnet. Oftmals können sie dann nicht mehr rechtzeitig anhalten oder ausweichen.

Um Unfällen vorzubeugen, sollten Eltern ihre Kinder bis etwa zum Alter von zwölf Jahren daher besser nicht alleine aus dem Auto aussteigen lassen, rät Achmed Leser vom Tüv Thüringen. Das sei aber nur eine grobe Richtschnur.

"Hier sollte im Einzelfall die individuellen Reife des Kindes entscheiden, ob es das früher oder später allein machen sollte." Am besten behält der Fahrer beim Aussteigen das Kommando, denn eventuell könnten Mitfahrer auf der Rückbank das Geschehen nicht ganz überblicken.

Generell rät Leser allen Autoinsassen, sich vor dem Aussteigen per Schulterblick und mittels der Spiegel zu vergewissern, dass keiner gefährdet wird. "Das gilt für beide Fahrzeugseiten." Denn auch auf der rechten Seite könnten andere gefährdet werden.

Die sogenannte Rechte-Hand-Regel dabei, den Schulterblick nicht zu vergessen. Dabei öffnet man die Türen zur Fahrerseite nur mit der rechten Hand. So dreht man sich automatisch in die Blickrichtung für einen Schulterblick. "Auf der Beifahrerseite wird daraus natürlich eine Linke-Hand-Regel", sagt Leser.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mindestens vier Unfälle in einer Stunde: Raser macht Berlin unsicher - und isst dann Hanuta

Ein Raser verursachte in Berlin gleich mehrere Unfälle nacheinander, als er mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h durch drei Bezirke raste. Aber das ist nicht alles.
Mindestens vier Unfälle in einer Stunde: Raser macht Berlin unsicher - und isst dann Hanuta

Strafen zu lasch? Falschparker sollen künftig härter bestraft werden

Wer sein Auto falsch parkt, muss bisher mit einer Strafe von 20 Euro rechnen. Zu wenig findet ein Bündnis unterschiedlicher Verbänden. Eine Petition soll das nun ändern.
Strafen zu lasch? Falschparker sollen künftig härter bestraft werden

Schock in der Nacht: Familie muss dreisten BMW-Diebstahl hilflos mit ansehen

Manche Handgriffe gehören zur Routine, werden aber dennoch vergessen. Einer Familie in England ist die eigene Schusseligkeit nun sofort zum Verhängnis geworden.
Schock in der Nacht: Familie muss dreisten BMW-Diebstahl hilflos mit ansehen

Mit dem Citigo-E startet Skoda ins E-Zeitalter

Ende 2019 soll es den Citigo auch als Elektroauto geben. Der Kleinwagen von Skoda erhält außerdem ein paar Änderungen im Design. Und der Hersteller hat weitere Pläne.
Mit dem Citigo-E startet Skoda ins E-Zeitalter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.