Vision für Luxusliner

Das verspricht die Bentley-Studie EXP 100GT

+
Luxuriöse Elektrosause von übermorgen: Mehr als 300 km/h schnell soll der EXP 100GT laut Bentley fahren können. Foto: Bentley/dpa-tmn

Das Auto der Zukunft mag elektrisch und vielleicht auch autonom fahren, soll aber weiterhin Luxus bieten - das jedenfalls glaubt Bentley und gibt dieser Hoffnung zum 100. Geburtstag der Marke mit einer visionären Studie Gestalt.

Crewe (dpa/tmn) - Die britische VW-Tochter Bentley zeigt zum 100. Geburtstag der Marke mit einer visionären Studie den elektrischen Luxus der Zukunft. Der rund 5,80 Meter lange EXP 100GT hat riesige Flügeltüren und einen variablen Innenraum für zwei bis vier Personen.

Der Wagen fährt am Stammsitz in Crewe rein elektrisch mit je einer E-Maschine pro Rad vor. Sie bietet mit 1000 kW/1360 PS Systemleistung genügend Kraft für standesgemäße Fahrleistungen, sagt Firmenchef Adrian Hallmark. Obwohl rund zwei Tonnen schwer, soll er in weniger als 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und ein Spitzentempo von mehr als 300 km/h erreichen. Dabei stellt Bentley für die neuen Feststoff-Batterien eine Reichweite von 700 Kilometern in Aussicht und avisiert Ladezeiten von 15 Minuten für 80 Prozent.

Zwar will Bentley weiter der Lust am Fahren frönen und experimentiert deshalb auch mit einem neuen, noch agileren Allradantrieb. Doch in der Vision für das Jahr 2035 kann sich der Fahrer auch zurücklehnen und stattdessen die Bordelektronik zum Chauffeur machen.

Dann genießt er neue Lichtspiele aus Glasfasern, die Sonnenlicht einfangen, verfolgt die Fahrt auf Projektionen auf der großzügigen Verglasung und lässt die Seele in einem Ambiente baumeln, das Nachhaltigkeit und Luxus vereinen soll. Statt Leder gibt es organische Stoffe aus Abfällen aus dem Weinbau, und die Teppiche sind aus britischer Schafswolle gewoben.

Zwar ist der EXP 100GT nur eine Vision für den Luxusliner von übermorgen und in vielen Details überzeichnet. Doch zumindest die Elektrifizierung nimmt bei Bentley bereits konkrete Formen an, sagt Hallmark. Im Geländewagen Bentayga kann man bereits einen Plug-in-Antrieb bestellen.

Bis Ende 2023 soll es jede Modellvariante mit Steckdosenanschluss und bis 2025 das erste reine Elektroauto geben. Die Batterie sieht Bentley dabei nur als Zwischenschritt. Für Fahrzeuge mit dem Format und den Fahrleistungen eines Bentley setzt Hallmark auf eine Kombination aus Batterien und der Brennstoffzelle, die mit Strom aus Wasserstoff auch während der Fahrt den Akku nachladen kann.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mazda CX-30 startet Ende September für 24.290 Euro

Mazda hat einen neuen SUV entwickelt. Der CX-30 bietet Platz für fünf Passagiere und bis zu 430 Liter Gepäck. Mit einem Trick lässt sich das Kofferraumvolumen aber …
Mazda CX-30 startet Ende September für 24.290 Euro

Wenn die Klimaanlage stinkt: So werden Sie den muffigen Geruch wirklich los

Beugen Sie unangenehmen Gerüche vor: Reinigen und desinfizieren Sie regelmäßig Ihre Klimaanlage. Wir verraten Ihnen, wie einfach es geht.
Wenn die Klimaanlage stinkt: So werden Sie den muffigen Geruch wirklich los

Warum ist auf dem Porsche-Wappen eigentlich ein Pferd?

Ein aufsteigendes Pferd im Logo. Ganz klar: das ist ein Ferrari oder doch ein Porsche? Welche Bedeutung das Wappen von Porsche hat, erklären wir Ihnen.
Warum ist auf dem Porsche-Wappen eigentlich ein Pferd?

Merkwürdige Markierungen verwirren Autofahrer auf der A4

Wer in Thüringen auf der A4 Richtung Frankfurt am Main unterwegs ist, hat sie schon bemerkt: gelbe Markierungen auf dem Boden. Aber was steckt dahinter?
Merkwürdige Markierungen verwirren Autofahrer auf der A4

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.