Hoher Sachschaden

Wie viel Pech kann man haben? Lieferfahrer rammt vier Ferraris auf einmal

+
Gleich vier Ferraris rammte ein unglücklicher Lieferfahrer.

Glück im Unglück: 20-Jähriger rammte beim Ausliefern von Geschäftspapieren eine Gruppe teurer Sportwagen. Er blieb unverletzt, verursachte aber einen hohen Schaden.

Einen Ferrari zu rammen ist schon ärgerlich genug, aber gleich einen Unfall mit vier der italienischen Sportwagen zu haben, ist ein Schock. Dieses seltene Unglück geschah einem 20-jährigen Lieferfahrer in Taiwan.

Ein Unfall, vier kaputte Ferraris

Wie das britische Nachrichten-Portal The Sun berichtet, baute der junge Mann den Unfall beim Ausliefern von wichtigen Geschäftsunterlagen in Neu-Taipeh. Er fuhr demnach mit seinem Mitsubishi in vier parkende Ferraris – drei Ferrari 488 und ein Ferrari F12. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von fast 600.000 Euro. Der Unfall passierte, weil der Fahrer offenbar am Steuer eingeschlafen war.

Fraglich ist, ob der Fahrer den Schaden je bezahlen kann. Nach eigener Aussage stamme er aus einer armen Familie. Er wolle aber so viel zahlen, wie er könne und die Verantwortung für den Unfall übernehmen. Eine Versicherung habe der Fahrer offenbar nicht.

Die Abteilung für Sozialfürsorge in Neu-Taipeh habe bereits rund 830 Spenden gesammelt, um dem Mann zu helfen. Bislang seien etwa 150.000 Euro zusammengekommen.

Lesen Sie auch: Seltener Oldtimer nach 35 Jahren wiedergefunden.

anb

James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten

Aston Martin DB5
Aston Martin DB5 aus dem Film "Goldfinger". © picture alliance / dpa /  Peter Kneffel
DeLorean DMC-12
DeLorean DMC-12: Die legendäre Zeitmaschine aus "Zurück in die Zukunft". © picture alliance / dpa /  Jason Szenes
Herbie
Herbie, der Käfer mit Gefühlen, ist bekannt aus vielen Filmen. © picture alliance / dpa / Daniel Deme
Batmobil aus den 1960er Jahren.
Batmobil aus den 1960er Jahren. © picture alliance / dpa / Barrett-Jackson / George Barris
Ecto-1
Mit Ecto-1 gingen die Geisterjäger auf Jagd. © picture alliance / dpa / Daniel Deme
Bumblebee
Bumblebee ist eigentlich ein Transformer, tarnt sich aber als Chevrolet Camaro. © picture-alliance/ dpa / Rob Widdis
Bullit
Bullit: Steve McQueen ging im gleichnamigen Film auf eine der längsten Verfolgungsjagden der Filmgeschichte. © picture alliance / Boris Roessler / dpa
The Gigahorse: In "Mad Max: Fury Road" geht Immortan Joe im Gigahorse auf die Jagd auf Furiosa.
The Gigahorse: In "Mad Max: Fury Road" geht Immortan Joe im Gigahorse auf die Jagd auf Furiosa. © picture alliance / dpa / Dean Lewins

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bußgeld droht: Die meisten Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil falsch

Der grüne Abbiegepfeil erlaubt Autofahrern bei einer roten Ampel rechts abzubiegen. Doch die meisten nutzen ihn falsch - im schlimmsten Fall droht sogar Bußgeld.
Bußgeld droht: Die meisten Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil falsch

Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?

Das Verkehrsschild "Anlieger frei" lässt Autofahrer grübeln. Wer verbirgt sich hinter dem Begriff "Anlieger"? Handelt es sich hierbei nur um Anwohner?
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?

Kia Sportage: So fährt sich der neue Diesel-Hybrid

Der Kia Sportage ist ein SUV der ersten Stunde. Seit 26 Jahren rollt der Koreaner auf Europas Straßen. Wir haben das Facelift der vierten Generation im Alltag getestet. …
Kia Sportage: So fährt sich der neue Diesel-Hybrid

Reifenwechsel: Warum Sie jetzt auf keinen Fall mehr mit Winterreifen fahren sollten

Durch die Corona-Zwangspause haben viele Autofahrer Termine auf die lange Bank geschoben. Doch bei dem warmen Wetter ist jetzt höchste Zeit, von Winter- auf Sommerreifen …
Reifenwechsel: Warum Sie jetzt auf keinen Fall mehr mit Winterreifen fahren sollten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.