Technik-Trend

Vier von zehn Neuwagen haben Digitalradios eingebaut

+
39,1 Prozent der Neuwagen enthalten das Digitalradio DAB+. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn/dpa

Immer mehr Automobilhersteller bauen in ihre Neuwagen das Digitalradio DAB+ ein. Wer ein älteres Fahrzeug besitzt, braucht sich keine Sorgen zu machen: Eine Nachrüstung ist möglich.

Berlin (dpa/tmn) - Das Digitalradio DAB+ hält allmählich auch im Auto Einzug. Rund vier von zehn Neuwagen (39,1 Prozent) waren nach Zahlen der Deutsche Automobil Treuhand 2017 auch mit einem DAB+-Empfänger ausgestattet.

Das ist eine deutliche Steigerung zu den Vorjahreszahlen 2016 (21 Prozent) und 2015 (13 Prozent). Auch eine Nachrüstung älterer Fahrzeuge ist möglich, die Preise für Adapterlösungen beginnen laut Digitalradio Büro Deutschland bei rund 60 Euro. Komplexere Systeme können mit Einbau in der Werkstatt deutlich teurer werden.

Das Digitalradio DAB+ erreicht deutschlandweit mittlerweile rund 96 Prozent der Bevölkerung mit regional unterschiedlichem Angebot aus öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern. Die deutschen Autobahnen sind nach Angaben des Digitalbüros zu rund 98 Prozent abgedeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Älterer Nissan Micra (K13) schwächelt mit Achsenproblemen

Unter den gebrauchten Nissan-Micra-Modellen ist der Typ K13 noch der zuverlässigste. Dennoch weist auch er einige Mängel auf. Probleme bereiten vor allem die …
Älterer Nissan Micra (K13) schwächelt mit Achsenproblemen

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Heute wagt man sich allenfalls noch im SUV an den Strand. Doch wer früher einen wirklich schnellen Rennwagen fahren wollte, der musste von der Straße und sein Glück auf …
Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Volkswagen ruft Autos wegen fehlerhafter Dokumente zurück

Möglicherweise sind 6700 VW-Fahrzeuge in den Handel gelangt, bei denen noch nicht freigegebene Prototypenteile verbaut wurden. Da der Hersteller es versäumt hat, den …
Volkswagen ruft Autos wegen fehlerhafter Dokumente zurück

Autofahrer mit 140 km/h erwischt - und gibt Polizei dreiste Erklärung für seine Raserei

Der Raser war auf der Stadtautobahn in Berlin unterwegs, als die Polizei den 26-Jährigen stoppte. Um eine Ausrede war der Fahrer nicht verlegen.
Autofahrer mit 140 km/h erwischt - und gibt Polizei dreiste Erklärung für seine Raserei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.