Ikone der Neuzeit

Volkswagen I.D.-Familie bekommt Zuwachs

Volkswagen I.D. präsentiert neues Elektro-Modell auf der NAISA 2017
1 von 3
Volkswagen macht noch ein großes Geheimnis um das Showcar, doch das neue I.D. Modell „vereint viel Raum zum Reisen mit einer großen elektrischen Reichweite“, wie in einer Pressemitteilung zu lesen ist.
Volkswagen I.D. präsentiert neues Elektro-Modell auf der NAISA 2017
2 von 3
Das neue Modell I.D. Familie soll laut Volkswagen ein „multifunktionales Fahrzeug der Neuzeit“ sein.
Volkswagen I.D. präsentiert neues Elektro-Modell auf der NAISA 2017
3 von 3
Ikone der Neuzeit: Volkswagen zeigt erste Fotos vom neuen I.D. Modell. Das Showcar mit zwei Elektromotoren und Allradantrieb  feiert seine Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS vom 8. bis 22. Januar) in Detroit.

Im Januar präsentiert Volkswagen ein besonderes Showcar auf der Autoshow in Detroit. Das Elektroauto soll eine „Ikone der Neuzeit“ sein. Nun gibt es die ersten offiziellen Fotos und Details aus Wolfsburg.

Das neue Modell I.D. Familie soll laut Volkswagen ein „multifunktionales Fahrzeug der Neuzeit“ sein. Das Showcar mit zwei Elektromotoren und Allradantrieb feiert seine Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS vom 8. bis 22. Januar) in Detroit.

Das neue Modell I.D. Familie soll laut Volkswagen ein „multifunktionales Fahrzeug der Neuzeit“ sein.

Um das Elektroauto machen die Wolfsburger noch ein großes Geheimnis. Die ersten Details und Fotos versprechen einiges. In der Pressemitteilung ist von einer „Ikone der Neuzeit“ und „eine neue Epoche der Mobilität“ zu lesen.
Schon auf dem Autosalon in Paris präsentierte Volkswagen einen kompakten Stromer mit einem 125kW-E-Motor (170 PS) an Bord. Mit einer vollen Batterieladung sollte das Showcar - der VW I.D. - laut dem Autobauer sogar 600 Kilometer weit kommen.
Bei dem neuen Showcar stehen auch die elektrische Reichweite und autonomes Fahren im Fokus. Allerdings soll das neue Modell der VW I.D.-Familie ein perfektes Raumkonzept haben und zum Reisen sein.

VW Bulli - Kult-Bus in Elektro-Version? 

Kommt nun der VW Bulli zurück? Und das noch in einer Elektro-Version? Zuletzt kochten die Gerüchte über ein neues E-Bulli-Projekt beim VW T6 Start 2016 wieder hoch. Ob wirklich etwas dran ist, wird sich spätestens im Januar auf der NAISA 2017 zeigen. 

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende

Für einen Rollerfahrer in der chinesischen Großstadt Beihai nahm die abendliche Fahrt ein jähes Ende - denn vor ihm tat sich wortwörtlich der Boden auf.
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende

Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier

Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier

VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Er ist die Nummer 1 unter den kompakten SUV im Land. Doch VW will mehr und bietet auch mehr: Ab November gibt es den Tiguan auch als Allspace mit mehr Platz und Plätzen. …
VW Tiguan Allspace im Test: Wegen des Erfolgs verlängert

Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen

Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.