Genf 2017

VW Arteon: So elegant ist der CC-Nachfolger

VW Arteon Gran Tourismo
1 von 15
Elegant: Der neue VW Arteon feiert seine Weltpremiere in Genf 2017.
VW Arteon Gran Tourismo
2 von 15
Der neue VW Arteon ist 4,86 Meter lang, 1,87 Meter breit und 1,43 Meter hoch.
VW Arteon Gran Tourismo
3 von 15
Der neue VW Arteon hat LED-Rückleuchten mit dynamischer Blinkfunktion.
Der neue VW Arteon gibt sein Debüt in Genf. Erste Fotos vom Fastback-Modell.
4 von 15
Zu den wichtigsten Designelementen gehört laut Volkswagen die neue Frontpartie.
Der neue VW Arteon gibt sein Debüt in Genf. Erste Fotos vom Fastback-Modell.
5 von 15
Die ersten Fotos vom neuen VW Arteon sind da.
Der neue VW Arteon gibt sein Debüt in Genf. Erste Fotos vom Fastback-Modell.
6 von 15
Designskizze vom neuen VW Arteon: Rahmenlosen Scheiben der Türen sollen, laut VW, das typische Stilelemente eines Grand-Tourismo widerspiegeln.
VW Arteon Gran Tourismo
7 von 15
Elegant: Der neue VW Arteon feiert seine Weltpremiere in Genf 2017.
VW Arteon Gran Tourismo
8 von 15
Elegant: Der neue VW Arteon feiert seine Weltpremiere in Genf 2017.

Vom neuen Modell aus Wolfsburg gab es bis jetzt nur eine Designskizze. Nun hat der Autobauer zwei Fotos vom neuen VW Arteon veröffentlicht. 

Der neue VW Arteon feiert sein Debüt auf dem Automobilsalon in Genf (9. bis 17. März). Doch warum so lange warten? 

Denn schon vor zwei Jahren stimmte VW auf den Generationswechsel beim CC ein. Auf dem Autosalon in Genf 2015 präsentierten die Wolfsburger das Sport Coupé Concept GTE. 

Wie viel von diesem Konzept nun im neuen VW Arteon steckt, wird sich zwar erst zeigen, doch die beiden offiziellen Fotos vom Arteon lassen es erahnen.

Auf den zwei Fotos sind Designelemente zu sehen, die laut Volkswagen zu den wichtigsten gehören: Die neue Frontpartie, bei der LED-Scheinwerfer und Tagfahrlichter mit den Chromspangen des Kühlergrills verschmelzen. Dazu prägen eine markante Schulterpartie und rahmenlose Scheiben in den Türen die Coupé-hafte Linie. Der Viertürer verfügt zudem über eine große Heckklappe, ist in der Pressemitteilung zu lesen.   

Das komplett neu entwickelte Fahrzeug ist oberhalb des VW Passat angesiedelt.

VW Arteon

Den Namen des neuen Viertürers erklärt Volkswagen wie folgt in einer Pressemitteilung: „Arteon – die Betonung liegt dabei auf der ersten Silbe – setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: „Art" (engl. Kunst) beschreibt die stimmige Linienführung und Emotionalität des Fastbacks. Die Endung „eon" kennzeichnet ihn, parallel zum Volkswagen-Topmodell des chinesischen Marktes „Phideon", als Premium-Modell.“

Auf dem Automobilsalon in Genf (9. bis 17. März) feiert der VW Arteon sein Debüt. Markteinführung ist für den Sommer 2017 geplant.

Sportler mit Charisma: VW Sport Coupé Concept GTE

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé

Unter der Bezeichnung Polestar hat Volvo bislang seine sportlichen Autos vermarktet. Nun wollen die Schweden ihren Ableger elektrisieren. Drei E-Autos sind vom Jahr 2019 …
Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé

Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Seit einiger Zeit schleicht der Erlkönig des neuen Audi A7 Sportback schon über Deutschlands Straßen - diese Woche wird er endlich der Welt präsentiert.
Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback

Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen

Für viele Daimler-Kunden steht bald ein Werkstattbesuch an - der Autobauer will mehr als eine Million Wagen wegen Kabelproblemen zurückrufen. Die wichtigsten …
Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen

BMW testet kommunikationsfähiges Motorrad

Ein Motorrad, das frühzeitig Gefahren erkennt und die Verkehrsteilnehmer warnt, ist bei BMW keine ferne Zukunftsvision mehr. Der Hersteller testet zu diesem Zweck gerade …
BMW testet kommunikationsfähiges Motorrad

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.