Besitzer beklagt

VW ID.3 „heizt wie ein Verrückter“: Versagt E-Auto-Software bei Klimaanlage?

Blick aufs Armaturenbrett eines VW ID.3 (Symbolbild)
+
Besitzer beklagt sich über Sauna-Feeling im VW ID.3: Hat etwa die Technik versagt? (Symbolbild)

Immer wieder wurde der ID.3 in der Vergangenheit wegen Software-Mängeln kritisiert. Nun musste das ein Besitzer am eigenen Leib erfahren und bittet verzweifelt um Hilfe.

Wolfsburg – Der ID.3 ist ein Prestige-Objekt des Wolfsburger Autoherstellers Volkswagen. Schließlich soll das Elektroauto den Weg in eine neue, moderne und nachhaltige Zukunft ebnen. Doch stattdessen hagelt es immer wieder Kritik für den Stromer. Technische Ausfälle sind das Problem und sogar VW selbst hat zugegeben, Probleme im Bereich Software-Entwicklung zu haben.

Nun hat sich erneut ein unangenehmer Vorfall ereignet. Ein Mann ist in seinem Wagen regelrecht ins Schwitzen geraten. „Im Auto kann man mittlerweile Eier kochen [...]“, schreibt der besorgte Besitzer in dem E-Mobility-Forum MeinID. Unter dem Nutzernamen „Langer“ schildert er, dass sein VW ID.3 „ wie ein Verrückter heizt.“

Normalerweise lässt sich die Klimaanlage des Wagens mithilfe einer App („We Connect ID.“) steuern. Doch in dieser werde angezeigt, dass die Daten aktuell seien, dass die Klimatisierung sogar ausgeschaltet sei. Doch stattdessen fühle es sich seinen Schilderungen zufolge mehr nach einer Sauna im Autoinneren an – Schwitzen ist angesagt! Schließlich fragt der verzweifelte ID.3-Besitzer im Forum, was er noch tun könne. Was die anderen User ihm raten und wie sich die Sache dann plötzlich von selbst erledigt, dazu gibt es hier mehr.* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.