Verkehrsregeln

Wann dürfen Autofahrer die Warnblinkanlage einschalten?

Die Warnblinkanlage darf nur in bestimmten Situationen eingeschaltet werden. Foto: Arno Burgi
+
Die Warnblinkanlage darf nur in bestimmten Situationen eingeschaltet werden. Foto: Arno Burgi

Es ist so verführerisch: Man hält im Parkverbot mit dem Auto am Straßenrand und schaltet die Warnblinkanlage an. Doch dafür ist diese nicht gedacht. Ihre Funktion ist eindeutig in der Straßenverkehrsordnung geregelt.

Essen/Hannover (dpa/tmn) - Den Einsatz der Warnblinkanlage regeln die Paragrafen 15, 15a und 16 der Straßenverkehrsordnung, erklärt der Tüv Nord. Danach darf der Fahrer das Warnblinklicht nur einschalten, um andere Fahrzeuge vor einer Gefahr zu warnen.

Die Warnblinkanlage darf zum Beispiel dann genutzt werden, wenn das Fahrzeug liegen geblieben ist, nachfolgende Fahrer gewarnt werden, oder weil sich einem ein Verkehrsstau nähert.

Auch wenn das Fahrzeug auf der Autobahn oder auf einer anderen schnell befahrenen Straße besonders langsam fährt, etwa aufgrund eines technischen Problems, dürfen die Autofahrer das Warnblinklicht einschalten. Wer allerdings sein Fahrzeug ohne Not verkehrsbehindernd abstellt, zum Beispiel in zweiter Reihe vor einer Bäckerei, und dabei die Warnblinkanlage einschaltet, riskiert ein Bußgeld.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fehlendes Ortsschild vor Radarfalle: Galt trotzdem Tempo 50? Autofahrerin will nicht zahlen

Eine Autofahrerin wurde bei Tempo 50 geblitzt und berief sich auf ein fehlendes Ortsschild. Das Schild hatte vorher jemand Unbekanntes ausgegraben.
Fehlendes Ortsschild vor Radarfalle: Galt trotzdem Tempo 50? Autofahrerin will nicht zahlen

Hongqi S9 Hybrid: Hypercar hat mächtig viel PS – das Design entwarf ein alter Bekannter

Die Chinesen geben Gas: Dieser Supersportwagen-Hybrid mit seinen 1.400 PS stiehlt auf der Automesse „Auto Shanghai 2021“ bekannten Automarken die Show.
Hongqi S9 Hybrid: Hypercar hat mächtig viel PS – das Design entwarf ein alter Bekannter

Mercedes EQS: Neue elektrische S-Klasse – starke Konkurrenz zu Tesla

Der neue EQS ist 100-prozentig elektro, schafft mehr als 700 Kilometer Reichweite. Und hat mit dem 1,41 Meter breiten Hyperscreen den größten Auto-Bildschirm auf dem …
Mercedes EQS: Neue elektrische S-Klasse – starke Konkurrenz zu Tesla

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.