Sichtkontrolle hilft

Wann sollte man die Zündkerzen wechseln?

+
Wann ist es Zeit, die Zündkerze zu wechseln? Verbrauchte Zündkerzen machen sich durch Startprobleme und Motorgeräusche bemerkbar. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Zündungsaussetzer oder Ruckeln beim Fahren - verbrauchte Zündkerzen machen sich deutlich bemerkbar. Den Wechsel sollte man als Ungeübter allerdings einer Werkstatt überlassen.

Essen/Hannover (dpa/tmn) - Zündkerzen wird Höchstleistung abverlangt: Mehrere tausend Mal in der Minute zünden sie das Luft-Benzin-Gemisch im Ottomotor.

Moderne, langlebige Zündkerzen leisten ihren Dienst dabei je nach Motor und Hersteller bis zu einer Fahrleistung von 30 000 bis 60 000 Kilometern, bevor sie ausgewechselt werden müssen, erklärt der Tüv Nord.

Iridium- oder Platinzündkerzen ermöglichen sogar noch längere Wechselzyklen. Leistungsschwache, verbrauchte Zündkerzen machen sich hör- und fühlbar bemerkbar: etwa durch Zündungsaussetzer, Probleme beim Starten des Motors oder durch Ruckeln beim Fahren. Auch eine geringere Motorleistung und ein erhöhter Kraftstoffverbrauch gehören demnach zu den typischen Warnsignalen, erklärt die Prüforganisation.

Eine Sichtkontrolle hilft: Zündkerzen mit verschlissenen Elektroden, die abgebrannt, "verrußt" oder "verkohlt" wirken, sollten ausgetauscht werden. Hier kann der Zündfunke nicht mehr richtig überspringen. Als Folgen machen sich dann eine unsaubere Verbrennung und ein steigender Benzinverbrauch bemerkbar.

Ungeübte Schrauber sollten den Zündkerzenwechsel der Fachwerkstatt überlassen, rät der Tüv Nord. Denn Amateure seien in der Regel mit dem Austausch überfordert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktuelle Daten: Wer zu dieser Stunde tankt, spart bares Geld

Die Spritpreise schießen seit Monaten in die Höhe und es scheint kein Ende in Sicht. Trotzdem lässt sich auf die eine oder andere Weise Geld beim Tanken sparen.
Aktuelle Daten: Wer zu dieser Stunde tankt, spart bares Geld

Tesla in Flammen: Model S explodiert ohne Vorwarnung in Tiefgarage

Immer wieder ist von Tesla-Autos zu hören, die in Flammen ausbrechen - meist jedoch nach einem Unfall. Dieses Mal explodierte ein Model S ohne Vorwarnung.
Tesla in Flammen: Model S explodiert ohne Vorwarnung in Tiefgarage

Jaguar F-Pace kommt jetzt auch als SVR mit 550 PS

In 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h - zu dieser sportlichen Leistung ist der Jaguar F-Pace fähig, der vom Werkstuner SVR bearbeitet wurde. Der PS-starke Geländewagen …
Jaguar F-Pace kommt jetzt auch als SVR mit 550 PS

Seriennahe Studie blickt auf den nächsten Renault Kangoo

Ab 2020 wird es die nächste Generation des Kangoo geben. Als Nutzfahrzeug und Familienauto nähert sich der nächste Kangoo designmäßig einem PKW. Informationen zu Antrieb …
Seriennahe Studie blickt auf den nächsten Renault Kangoo

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.