Wissenswertes rund ums Auto

Warum hört sich das Rückwärtsfahren anders an?

+
Das Rückwärtsfahren erzeugt ein schrilles, surrendes Geräusch. Dies liegt an der gerade verzahnten Übersetzung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Viele Autofahrer fragen sich, wodurch das schrille Geräusch beim Rückwärtsfahren entsteht. Der TÜV Nord erklärt hierzu die technischen und wirtschaftlichen Hintergründe.

Essen/Hannover (dpa/tmn) - Als "singend", "surrend" oder "jaulend" beschreiben manche das Motorengeräusch beim Rückwärtsfahren. Und schneller als im langsamsten Gang beim Vorwärtsfahren geht es rückwärts auch nicht voran.

Doch was sind die Gründe dafür? Der Rückwärtsgang hat in etwa ein Übersetzungsverhältnis wie der erste Gang, erklärt der Tüv Nord. Außerdem ist er mit einer gerade verzahnten Übersetzung ausgestattet, während die Zahnräder für die Geradeausfahrt schräg verzahnt sind.

Das geschieht schon aus Kostengründen. Denn die Schrägverzahnung ist aufwendiger in der Produktion, dafür aber im Betrieb deutlich leiser, weil die Zahnfläche kontinuierlich genutzt wird. Autos sind bekanntlich auf Vorwärtsfahrt ausgelegt. Rückwärtsfahren ist die Ausnahme. Hierbei dreht der Rückwärtsgang in die umgekehrte Richtung. Und je höher die Drehzahl, desto lauter wird das Geräusch.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umfrage ergibt: Das sind die schlechtesten Autofahrer

Welche Automarke hat die schlechtesten Fahrer? Das wollte eine Umfrage herausfinden und das Ergebnis fällt für eine deutsche Marke nicht besonders schmeichelhaft aus.
Umfrage ergibt: Das sind die schlechtesten Autofahrer

Skoda Scala kommt im Frühjahr als Rapid-Nachfolger

Im kommenden Jahr bringt Skoda den Rapid-Nachfolger "Scala" an den Start. Dieser soll als Kompakter mit bis zu 1410 Litern Kofferraum-Volumen jede Menge Platz bieten. …
Skoda Scala kommt im Frühjahr als Rapid-Nachfolger

Autofahrer mit 140 km/h erwischt - und gibt Polizei dreiste Erklärung für seine Raserei

Der Raser war auf der Stadtautobahn in Berlin unterwegs, als die Polizei den 26-Jährigen stoppte. Um eine Ausrede war der Fahrer nicht verlegen.
Autofahrer mit 140 km/h erwischt - und gibt Polizei dreiste Erklärung für seine Raserei

Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - Fahrer verschläft die ganze Verfolgungsjagd

Erst nach sieben Minuten können die Beamten das Elektro-Auto stoppen. Am Steuer saß ein lokaler Regierungsbeamter.
Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - Fahrer verschläft die ganze Verfolgungsjagd

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.