Gut zu wissen

Wussten Sie, dass es drei Peugeot-Löwen gibt? Das steckt dahinter

+
Wofür steht eigentlich der Löwe im Peugeot-Logo?

Seit über 160 Jahren steht der Löwe für den französischen Konzern Peugeot. Aber warum entschied man sich damals für den "König des Dschungels"? Wir verraten es Ihnen.

Der Löwe ist ein beliebtes Wappentier. Er prangt auf Landesflaggen, in Wappen von Fußballvereinen, auf Bierflaschen und auch auf den Autos von Peugeot. Aber warum haben sich die Franzosen vor rund 160 Jahren für die Großkatze entschieden?

Der Löwe wird zum Logo von Peugeot

Um zu verstehen, warum der Löwe das Peugeot-Logo ziert, muss man weit in die Firmengeschichte des Konzerns zurückblicken. Genauer gesagt ins Jahr 1847. Damals baute Peugeot noch keine Autos, sondern Stahlbänder, Federn und Werkzeuge wie Sägeblätter. Was aber fehlte, war ein Logo.

Das Emblem sollte Widerstandsfähigkeit, Geschmeidigkeit und Schnelligkeit ausdrücken und die Eigenschaften der Peugeot-Produkte symbolisieren. Elf Jahre später – im Jahr 1858 – fand man endlich das richtige Symbol: Der Löwe stand für all das, was sich die Franzosen von ihren Produkten erhofften.

Lesen Sie auch: Was steckt hinter dem Toyota-Logo und was bedeutet der Opel-Blitz?

Das Peugeot-Logo erstmals auf einem Auto

Das erste Peugeot-Auto fuhr aber erst 1934 mit dem Löwen als Abzeichen, obwohl schon 1889 das erste Auto von Peugeot präsentiert wurde. Die ersten Modelle mit dem neuen Logo waren der 301er, der 401er und der 601er. Über die Jahre machte der Peugeot-Löwe mehrere Änderungen durch und wurde in der Nachkriegszeit zum Wappentier. Bis dahin sah der Löwe mal aus wie eine Sphinx oder saß auf drei Pfoten.

Den Peugeot-Löwen gab es bis 1958 auch als Kühlerfigur – ähnlich der berühmten Emily von Rolly Royce. Man entschied sich aber, den Löwen nur noch als Logo auf den Autos zu platzieren, da die Kühlerfigur eine Gefahr für Fußgänger und Radfahrer darstellte.

Erfahren Sie hier, welche Bedeutung hinter dem Volvo-Logo steckt und wofür der Mercedes-Stern steht.

Warum gibt es drei verschiedene Peugeot-Löwen?

Peugeot baut nicht nur Autos, sondern auch Fahrräder und Pfeffermühlen. Alle drei Produktlinien verwenden unterschiedliche Peugeot-Löwen. Auf den Autos steht der Löwe auf seinen Hinterläufen und hebt seine Tatzen.

Die Fahrräder von Peugeot zeigen einen aufrecht sitzenden Löwen. Wobei es auch Modelle gibt, die den stehenden Löwen der Peugeot-Autos tragen. Auf den Pfeffermühlen prangt eine weitere Variante des Logos. Diese verwenden eine recht klassische Version des Emblems, nämlich den Löwen stehend auf vier Beinen.

Zum 200. Geburtstag des Unternehmens im Jahr 2010 wurde der Peugeot-Löwe zuletzt überarbeitet. Das Logo wurde grafisch vereinfacht und soll durch eine neue Haltung des Löwen dynamischer wirken.

Lesen Sie hier: Wie kam Citroën eigentlich auf die Idee des Doppelwinkels im Logo?

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Das Hyundai-Logo ist tiefsinniger als viele denken und diese Bedeutung hat das Mazda-Logo.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen. © Kreispolizeibehörde Viersen
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Die "Raser-Taube" hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können. © Stadt Bocholt
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen. © Polizei Essen
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden. © Polizei Dortmund
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen.
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen. © Polizei Dortmund
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Polizei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bei Pedelec-Tuning drohen Strafen und Ärger mit Versicherung

Pedelecs boomen. Wenn die Elektrofahrräder nur bis 25 km/h unterstützen, gelten sie als Fahrräder. Wer aber Pedelecs stärker oder schneller macht, fährt illegal - mit …
Bei Pedelec-Tuning drohen Strafen und Ärger mit Versicherung

So praktisch ist der neue Ford Transit als Hybrid-Transporter

Umweltzonen mit Fahrverboten hängen wie ein Damoklesschwert über Lieferanten und Handwerkern. Kastenwägen mit Verbrennern müssten dann draußen bleiben. Ford hat dafür …
So praktisch ist der neue Ford Transit als Hybrid-Transporter

Bußgeld für alten Führerschein im Ausland abwenden

Wer heute noch mit einem grauen oder rosafarbenen Papierführerschein unterwegs ist, bekommt im Ausland mitunter Probleme bei der Verkehrskontrolle. Ein mitgeführter Text …
Bußgeld für alten Führerschein im Ausland abwenden

Richtiger Transport: So wird Ihr Weihnachtsbaum nicht zum gefährlichen Geschoss

In der Adventszeit fällt jedes Jahr die gleiche Aufgabe an: Der Weihnachtsbaum muss vom Verkaufsstand nach Hause transportiert werden. Wie gelingt das am besten - und …
Richtiger Transport: So wird Ihr Weihnachtsbaum nicht zum gefährlichen Geschoss

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.