Was Autofahrer wissen wollen

Welche Notrufnummer wähle ich nach einem Unfall im Ausland?

Der Notruf 112 gilt in der gesamten Europäischen Union und auch in vielen Nicht-EU-Ländern. Foto: Jens Kalaene
+
Der Notruf 112 gilt in der gesamten Europäischen Union und auch in vielen Nicht-EU-Ländern. Foto: Jens Kalaene

112 - das ist die Notrufnummer in Deutschland. Aber gilt sie auch im europäischen Ausland? Und wie setzt man den Notruf richtig ab?

Stuttgart (dpa/tmn) - Nach einem Verkehrsunfall ist es oft wichtig, dass schnell Hilfe kommt. Doch wen sollen Autofahrer im Ausland anrufen?

"Im Notfall gibt es keine Zeit zu verlieren. Je schneller die Rettungskräfte vor Ort sind, umso höher sind die Chancen, Menschenleben zu retten", sagt Markus Egelhaaf, Unfallforscher bei der Expertenorganisation Dekra. Bereits seit Dezember 2008 gilt in der gesamten Europäischen Union (EU) die einheitliche Notrufnummer 112. Kostenfrei und ohne Vorwahl kann hier aus allen Fest- und Mobilfunknetzen Hilfe gerufen werden.

"Daher sollte jeder die 112 sofort verfügbar haben, damit im Ernstfall nicht wertvolle Zeit mit der Suche nach der richtigen Telefonnummer verloren geht", so Egelhaaf. Eine Merkhilfe ist: Linker Daumen hoch für die 1, rechter Daumen hoch für die 1 und beide Daumen zusammen für die 2.

Generell erreicht man eine ständig besetzte Leitstelle, in der mindestens die Landessprache und Englisch gesprochen werden. Egal, ob der Rettungsdienst, die Feuerwehr oder die Polizei benötigt werden: Der Notruf wird entweder direkt bearbeitet oder nach kurzer Abfrage der Notlage an die zuständige Leitstelle weitervermittelt.

Mittlerweile haben sich auch viele Nicht-EU-Länder diesem lebensrettenden Konzept angeschlossen. Die bekannten nationalen Notrufnummern wie etwa in Deutschland die 110 der Polizei bleiben parallel bestehen.

Sehr empfehlenswert ist, auch Kinder immer wieder darauf vorzubereiten, wann und wie ein Notruf abzusetzen ist. Und so geht es im Ernstfall: 112 wählen, der Rettungsstelle den Namen nennen und möglichst genau beschreiben, was wo passiert ist. Erst dann wieder auflegen, wenn es die Leitstelle sagt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hyundai i10 N-Line: In dieser Kategorie ist der Kleinstwagen Klassenbester

Kurz nach der Einführung des Hyundai i10 schieben die Koreaner das aufgeladene Topmodell nach, das in der sportlichen N-Line anrollt. Kann der Dreizylinder-Turbo im …
Hyundai i10 N-Line: In dieser Kategorie ist der Kleinstwagen Klassenbester

Der BMW 118d im Alltagstest: Jetzt geht’s vorneweg

Bei der dritten Generation des 1ers setzt BMW auf einen Vorderradantrieb. Wie sich der 118d damit auf der Straße schlägt, erfahren Sie in diesem Artikel.
Der BMW 118d im Alltagstest: Jetzt geht’s vorneweg

Fahrbericht VW Golf 8 GTI: Natürlich darf dieses Ausstattungsmerkmal nicht fehlen

VW bringt den neuen Golf 8 GTI und hat erstaunlicherweise nicht an der Leistungsschraube gedreht. Trotzdem macht der Kompaktsportler noch mal deutlich mehr Spaß.
Fahrbericht VW Golf 8 GTI: Natürlich darf dieses Ausstattungsmerkmal nicht fehlen

Audi Q5 Sportback: Erlkönig in China fast ungetarnt erwischt

Dass Audi beim beliebten SUV Q5 noch eine Coupé-Version nachschiebt, ist kein Geheimnis. Nun wurde erstmals ein fast ungetarnter Erlkönig in China abgelichtet.
Audi Q5 Sportback: Erlkönig in China fast ungetarnt erwischt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.