Mobil in der Zukunft

Dem Stau entschweben

Fliegendes Auto Autokopter
+
So könnte der „Autokopter“ in der Zukunft aussehen.

Was bis jetzt fast nur in Science-Fiction-Filmen üblich ist, soll bald für alle ganz normal sein: Das fliegende Auto. Deutsche Forscher arbeiten an einem „Autokopter“:

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer Lösung gegen das drohende Verkehrschaos in den Großstädten. Der Schlüssel gegen verstopfte Straßen liegt in der dritten Dimension, also in der Luft.

Die Idee klingt abgehoben. Ein fliegendes Auto könnte, so Professor Heinrich Bülthoff, Direktor des Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen, die Transportprobleme der Zukunft überwinden. Das Steuern dieser individuellen Flugobjekte soll so einfach sein wie Autofahren.

Zusammen mit Kooperationspartnern suchen die Forscher seit 2012 nach Lösungen für die technischen Hürden, überprüfen mit kleinen Modellen und Simulatoren ihre Ideen und untersuchen die Akzeptanz für die neuartigen Kleinhubschrauber in der Bevölkerung.

„Ich glaube nicht, dass wir in den nächsten Jahren bereits fliegende Autos haben werden“, meint der Max-Planck-Direktor, „aber vielleicht bekommen wir mit unserem Projekt mehr Aufmerksamkeit aus der Industrie, so dass wir es in den kommenden Jahrzehnten verwirklichen können.“

Das mit 4,3 Millionen Euro von der EU finanzierte Projekt «MyCopter» wird Ende 2014 abgeschlossen.

Mehr zum Thema:

Das fliegende Automobil

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mercedes EQS: Neue elektrische S-Klasse – starke Konkurrenz zu Tesla

Der neue EQS ist 100-prozentig elektro, schafft mehr als 700 Kilometer Reichweite. Und hat mit dem 1,41 Meter breiten Hyperscreen den größten Auto-Bildschirm auf dem …
Mercedes EQS: Neue elektrische S-Klasse – starke Konkurrenz zu Tesla

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.