Erfolgreich

Zweifache Oma macht Rasern himmelangst - mit genialer Idee

+
Eine Oma wollte gegen Raser vorgehen, um ihre Enkel zu schützen. Mit einem Fön. (Symbolbild)

Patti Baumgartner sorgte sich um ihre Enkel - ständig rasten Autos an ihrem Haus viel zu schnell vorbei. Da nahm sie das Problem einfach selbst in die Hand - im wahrsten Sinne des Wortes.

Auf diese Idee muss man erst mal kommen! Patti Baumgartner wohnt in der Kleinstadt Polson im US-Bundesstaat Montana. Unglücklicherweise liegt das Haus der Rentnerin direkt neben einer Straße. Und zu ihrem Ärgernis rasen die Autos oftmals viel zu schnell vorbei. Teilweise waren die Raser doppelt so schnell dran wie erlaubt!

Zweifache Oma will Enkel vor Rasern beschützen - mit einem Fön

Die zweifache Oma machte sich schließlich Sorgen, wenn ihre Enkel sie besuchen kamen. Aus diesem Grund beschwerte sich die US-Amerikanerin mehrmals bei der örtlichen Polizei, doch ihre Versuche blieben erfolglos. So nahm sie sich des Problems einfach selbst an - und setzte sich mit einem Stuhl an den Straßenrand.

Während ihre Enkel im Garten spielten, hielt sie jedes Mal ihren Fön hoch, wenn ein Autofahrer vorbeikam. Eine geniale Idee - schließlich sah das Gerät selbst aus wie eine Radarpistole. "Ich hätte nicht gedacht, dass es so effektiv ist. Aber alle Autos bremsten ab", sagte sie gegenüber dem örtlichen TV-Sender KTVQ.

Auch interessant: Raser brettert mit Tempo 200 über Bundesstraße - und muss teuer büßen.

"Blitzer-Oma" sorgt auf Twitter für Furore - und erhält sogar Auszeichnung

Ihr Sohn Tim fand den Anblick seiner Mutter mit dem Fön in der Hand so witzig, dass er ein Foto von Baumgartner knipste und es auf Twitter hochlud:

Schließlich wurde sogar die Montana Highway Patrol (MHP) auf die mutige Rentnerin aufmerksam. Weil die Polizisten dort die Aktion der Oma so großartig fanden, wurde sie von ihnen offiziell zur "Ehren-Streifenpolizistin der MHP" ernannt:

Dazu erhielt sie von Sprecher Noah Pesola "für ihre Arbeit, ihre Enkeln zu beschützen", einen eigenen Hut sowie einen Logo-Aufkleber der MHP. "Frau Baumgartner macht auf eine sehr kreative Art auf das Problem der Geschwindigkeitsübertretung an Ortseingängen aufmerksam. Das wollten wir belohnen", erklärte dieser abschließend.

Lesen Sie auch: "Mini-Polizei": Jetzt sollen Kinder Temposündern das Handwerk legen.

jp

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Keinen Anstand zeigten zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer auf der A1.
Keinen Anstand zeigten zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer auf der A1. © Polizei Dortmund
Ohne Hemmungen hielten sie mit dem Smartphone auf die Unfallstelle drauf.
Ohne Hemmungen hielten sie mit dem Smartphone auf die Unfallstelle drauf. © Polizei Dortmund
Dabei nahmen sie weitere Unfälle in Kauf.
Dabei nahmen sie weitere Unfälle in Kauf. © Polizei Dortmund
Die Polizei Dortmund hatte genug und fotografierte die Gaffer.
Die Polizei Dortmund hatte genug und fotografierte die Gaffer. © Polizei Dortmund
Rund 50 Gaffer hat die Polizei abgelichtet.
Rund 50 Gaffer hat die Polizei abgelichtet. © Polizei Dortmund
Auf die Gaffer dürften nun harte Strafen zukommen.
Auf die Gaffer dürften nun harte Strafen zukommen. © Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Für wen sich Kilometertarife lohnen

Nur so viel zahlen, wie Sie tatsächlich fahren. Das versprechen einige neue Tarife in der Autoversicherung - doch rentiert sich das?
Für wen sich Kilometertarife lohnen

Paar verabschiedet sich drei Minuten lang im Auto - und muss jetzt 370 Euro Bußgeld zahlen

Ein Ehepaar aus England musste ein heftiges Bußgeld bezahlen, nachdem es sich im Auto verabschiedet hatte - Schuld war die Unaufmerksamkeit der beiden.
Paar verabschiedet sich drei Minuten lang im Auto - und muss jetzt 370 Euro Bußgeld zahlen

Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111

Viel Mut hatten die Mercedes-Macher, als sie 1969 ein futuristisch anmutendes Fahrzeug präsentierten. Der C 111 war ein Sportwagen mit Wankelmotor, lackiert in Orange …
Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111

Porsche-Fahrerin versperrt Rettungswagen den Weg - sie wird sogar noch dreister

Einfach nur dreist: Im Netz macht ein Facebook-Post die Runde, in dem eine Porsche-Fahrerin angeklagt wird. Sie soll einem Rettungswagen keinen Platz gemacht haben.
Porsche-Fahrerin versperrt Rettungswagen den Weg - sie wird sogar noch dreister

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.