Kostenloses Fahrtraining für junge Biker

Rennleitung 110 e.V
+
Rennleitung 110 e.V

Der Verein "Rennleitung 110 e.V" bietet jugendlichen Motorradfahrern kostenloses Trainingscamp am Bikertreff „Falltorhaus“ in Schotten.

Region/Schotten. Motorradfahren ist gefährlich! Eltern fällt es sicherlich nie leicht, ihre Sprosslinge in den Sattel zu setzen. Und dennoch machen immer mehr Jugendliche die Fahrerlaubnis der Klasse A1 und die Zulassungszahlen im Bereich der Leichtkrafträder mit bis zu 125 Kubik sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Der Trend hält an – leider auch ein steigender Trend zur Unfallbeteiligung eben dieser Verkehrsteilnehmer. Um diesem Trend entgegenzutreten und die jungen Biker und Bikerinnen auf die Gefahren des Straßenverkehrs richtig vorzubereiten veranstaltet „Rennleitung#110“ vom 23. bis 25. Juni 2017 ein Trainingscamp am beliebten Bikertreff „Falltorhaus“ in Schotten zum Thema „anständig fahren“.

Die „Rennleitung 110 e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein und wurde von sportlich- motorradfahrenden Polizisten mit dem Ziel gegründet, Präventionsarbeit auf Augenhöhe zu leisten. „Als Motorradfahrer kennen wir den Reiz des Risikos,“ so Gründer Rick Lowag, „ wir wissen, dass er einen wesentlichen Teil der Faszination Motorrad ausmacht – die Geschwindigkeit, die Schräglage, schlicht die Dynamik. Als Polizisten kennen wir aber leider auch die Schattenseiten.“ Darum lautet die Philosophie: ANSTÄNDIG FAHREN. „Das bedeutet verantwortungsbewusst mit sich und seiner Maschine umgehen, im Rahmen seiner Möglichkeiten und der des öffentlichen Straßenverkehrs zu fahren und nicht darüber hinaus.

Anständig angezogen mit angemessener Schutzkleidung“, führt der Polizeioberkommissar aus Baden-Württemberg weiter aus. Sein Kollege und Mitbegründer, der hessische Polizist Peter Göb, stellt die Idee des „125er Camp“ vor, welches der gemeinnützige Verein erstmals und mitten in Deutschland veranstaltet. „Es ist toll, dass immer mehr Jungs und Mädels auf das Mopped steigen. Polizisten werden da leider oft als Spielverderber wahrgenommen. Wir wollen uns aber gerade den Jugendlichen annehmen und sie zum „anständig fahren“ motivieren – leider verunglücken auch immer wieder jungen Menschen schwer, weil sie die Gefahren nicht kennen, ihre Grenzen austesten und dabei die Risiken falsch einschätzen.“

Während des dreitägigen Camps können die Jugendlichen ihre Risikokompetenzen in Fahrsicherheitstrainings schulen, wenden bei gemeinsamen Ausfahrten das Erlernte auf der Straße an und lernen bei Streckenbesichtigungen Gefahrenstellen kennen. Zusätzlich findet ein Erste-Hilfe-Training für Biker statt. Natürlich kommt auch der Spaß beim gemeinsamen Campen und Grillen nicht zu kurz.

Betreut wird das Camp von Peter Göb und seiner Vereinskollegin Christina Riese, die im Umgang mit Jugendlichen geschult ist. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 begrenzt. Die Teilnahme am Programm und das Zelten auf dem Gelände des Falltorhauses sind für die Jugendlichen KOSTENLOS.

Getragen werden müssen lediglich die Verpflegungskosten. Informieren können sich Interessierte über die entsprechende Facebookveranstaltung „1. 125er-Camp der Rennleitung#110“ oder auf der Homepage www.rennleitung-110.de

Anmeldungen nimmt der Verein bis spätestens zum 21. Mai 2017 per E-Mail an Camp125@rennleitung-110.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.