Matsch Drag Racing: Biker messen sich auf Acker

Matsch Drag Racing in Thalau
1 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau
Matsch Drag Racing in Thalau
2 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau
Matsch Drag Racing in Thalau
3 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau
Matsch Drag Racing in Thalau
4 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau
Matsch Drag Racing in Thalau
5 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau
Matsch Drag Racing in Thalau
6 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau
Matsch Drag Racing in Thalau
7 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau
Matsch Drag Racing in Thalau
8 von 112
Matsch Drag Racing in Thalau

In Thalau fand zum zweiten Mal das Matsch Drag Racing, ein Motorradrennen der etwas anderen Art statt.

 

Thalau. Anfangs als privates Spaß-Event im Wohnzimmerformat gedacht, hat sich ein total verrückter Gedanke zu etwas Größerem entwickelt. Eine Gruppe Biker und Schrauber aus der Rhön kam vor Jahren auf die Idee zum Matsch Drag Racing: Am vergangenen Samstag haben Florian Leibold, Siegfried Frohnapfel und Matthias Vogt sowie befreundete Kumpels bereits zum zweiten Mal dieses Event in die Tat umgesetzt.

Die Regeln

Das Reglement ist einfach: Jedes Motorrad darf an diesem „Rennen“ teilnehmen; von Mofa bis Supersportler. Jegliche Umbaumaßnahmen sind erlaubt. Es gibt keine Typ- oder PS-Klassen und auch ein leichtes Mofa oder Mokick hat gute Chancen hier was zu reißen. Nur reine Offroad-Bikes sind ausgeschlossen!

Matsch Drag Racing in Thalau

Die Folge dieser Regeln: Eine bunte Mischung von Motorrädern mit optimierter oder selbst gefertigter Bereifung.

Um sich in den Schlammmassen gen Ziel vorwärts zu bewegen, sind beim Matsch Drag Racing sogar Hände und Füße als Hilfsmittel erlaubt. Die „Rennmaschinen“ selbst werden teilweise per landwirtschaftlichem Anhänger oder per Traktor angeliefert.

In diesem Jahr waren zehn Fahrer auf acht verschiedenen Mopeds am Start. Die Möglichkeit, dass auch zwei Fahrer auf einer Maschine starten, ist durchaus gegeben, da der Umbau einer solchen Maschine schon sehr zeitaufwendig ist. Mädels können selbstverständlich auch starten. Aufgrund der ungewissen Wetterlage sagten allerdings einige angemeldeten Piloten und Pilotinnen kurzfristig ab.

Matsch Drag Racing in Thalau

Gefahren wird beim Matsch Drag Racing gegen die Uhr, auf einer Stecke von 50 Metern Länge. Dazu ist es notwendig, einen Acker zwischen den Orten Thalau und Altenhof vorher zu wässern. Soll heißen: Volle fünf Tankwagen oder besser gesagt „Güllefasser“ mit jeweils 5.000 Liter Wasser werden auf der Rennstrecke von 50 mal 20 Metern verteilt. Auch das Stoppelfeld wird entsprechend vorbereitet und umgeackert.

Spannung pur

Schon die Vor- und Testläufe sorgten für großartige Unterhaltung bei Fahrern und Zuschauern. Drei Wertungsläufe hatte jeder Pilot zu bewältigen. Die Summe der Zeiten dieser Läufe entschied über Gewinner und Verlierer.

Die Bestzeit eines Laufes lag bei 9,98 Sekunden. Im Gegensatz dazu standen Zeiten von bis zu 500 Sekunden. Der ein oder andere Fahrer blieb sogar gänzlich im Matsch stecken.

Matsch Drag Racing in Thalau

Platz eins belegte schließlich Stefan Goldbach, genannt „Goldi“ mit seiner Yamaha. Auf Platz zwei landete Burkard Vogt mit einer 650er BMW und das Stockerl komplementierte Mitorganisator Florian Leibold auf einer Kawasaki. Alle drei Jungs bekamen einen handgefertigten Pokal aus einer zusammengeschweißten Motorradkette mit Getriebezahnkranz in Form der Platzierung 1,2,3.

Die weit über 150 Zuschauer staunten nicht schlecht, was hier an technischem Können, fahrerischer Geschicklichkeit und Wagemut angesagt war. Die Kombination machte es letztendlich aus, wer vorne oder weiter hinten lag.

Ein gelungenes Event

Zwei Stunden spannende Rennen, kreativ veränderte Maschinen mit nicht alltäglicher Bereifung, Mopeds und Piloten bis zum Anschlag im Schlamm, ein wenig Starkregen und Benzingespräche bis tief in die Nacht hinein, vor allem aber jede Menge Spaß – das ist das Fazit des 2. Matsch Drag Racing von Thalau.

Nächstes Jahr folgt geht es in Runde drei und die Veranstalter hoffen auf eine zahlenmäßig und ideenreiche Erweiterung des Teilnehmer- und Besucherfeldes. Der Termin wird vermutlich wieder im September liegen.

Mehr Infos und die Anmeldemöglichkeit gibts HIER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.