Motorradverein Streetbunnycrew mit Hasenkostüm für den guten Zweck

Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
1 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
2 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
3 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
4 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
5 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
6 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
7 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck
8 von 13
Motorradclub Streetbunnycrew sammelt Spenden für guten Zweck

Die Biker der Streetbunnycrew sammeln als rosa Hasen gekleidet Spenden und unterstützen vor allem Kinder.

Kassel/Region. Ja, die bösen Biker: „Das sind doch alles Kriminelle!“ Dieses Vorurteil ist auch heute noch in den Köpfen vieler Meschen fest verankert. Einer, der diesen Leuten das Gegenteil beweist, ist Christian Hirth aus Kassel. Er ist seit 2016 Mitglied der Streetbunnycrew. Dieser Verein von Motorradfahrern ist jedes Jahr an vielen Orten in Deutschland unterwegs, um Spenden für gemeinnützige Einrichtungen zu sammeln.


Bundesweit in kleineren Ortsgruppen organisiert, gibt es mittlerweile über 350 Mitglieder. Das Besondere: Auf ihren Fahrten tragen die „Streetbunnies“ Hasen- kostüme über der Motorradmontur – in rosa für die Herren, in weiß für die Damen. „Bei uns wird das nicht Kostüm genannt“, erklärt Chris. „Unsere Anzüge heißen Bunnies!“

Erstmals im „Bunny“unterwegs

Seit seiner Schulzeit fährt der 34-Jährige leidenschaftlich Motorrad. Auf die Streetbunnycrew ist der Kaufmännische Leiter durch seinen Arbeitskollegen Freddy Schwab aufmerksam geworden. Während einer privaten Feier kam er dann das erste Mal mit einigen Mitgliedern ins Gespräch. „Ich dachte mir: Das scheint ja ein ganz witziger Haufen zu sein. Also bin ich gleich mal bei ihrer nächsten Ausfahrt am 28. Mai 2016 mitgefahren. Es handelte sich dabei um den Toy Run in Marktoberdorf im Allgäu, den die Streetbunnycrew unterstützt hat. Hier wurden insgesamt 11.500 Euro für Kinder und Familien in Not gesammelt“.

Auf Anhieb gefiel Chris das Konzept der „Motorradhasen“. Egal wo die „Bunnies“ auftauchen sorgen sie für Aufsehen. Dieses nutzen sie, um die Werbetrommel für einen guten Zweck zu rühren. Meist kommt das gesammelte Geld einer Einrichtung für Kinder zu Gute. Und die freuen sich natürlich ganz besonders, wenn die „Hasenbande“ in voller Montur vor der Tür steht. Alle „Bunnies“ arbeiten ehrenamtlich. Die Spenden gehen immer zu 100 Prozent an die Organisationen, für die gesammelt wird.

Sechs Aktionen des Vereins hat Chris bereits mitgemacht, darunter auch der Zisselumzug: „Das war schon heftig. Gefühlt waren es an diesem Tag 40 Grad. Und dann mit Motorradmontur und Bunny drüber die ganze Zeit im stop-and-go Modus unterwegs – Spaß ist etwas anderes. Trotzdem war das eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte“. Dass Chris die ganze Angelegenheit durchaus ernst nimmt, zeigt sich anhand seines Engagements. So hat er sich beispielsweise um einen Standplatz beim Internationalen Edersee-Meeting 2017 am Edersee gekümmert. Dort will er mit der Street-bunnycrew Spenden für den „Kleine Riesen Nordhessen e.V.“ sammeln. Selbstverständlich werden auch etliche Streetbunnies bei der großen Bikeparade des Edersee-Meetings mitfahren und so einmal mehr für erstaunte Gesichter sorgen. Neue Mitglieder sind bei der Streetbunnycrew immer willkommen. Mehr Infos dazu gibt es unter: www.streetbunnycrew.net 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

BMW R nine T Racer: Entzücken mit krummem Rücken

Die Heritage-Baureihe umfasst nunmehr schon fünf Modelle – wir waren mit der BMW R nine T Racer unterwegs.
BMW R nine T Racer: Entzücken mit krummem Rücken

Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Im kaum mehr zu überblickenden Angebot bei den Motorrädern beachten viele die Kleinen überhaupt nicht. Ein Fehler, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Kurz und knackig: Was kann die KTM 390 Duke?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.