1. lokalo24
  2. Magazin

Club Rouge zeigt zweite Werkschau im Eschweger Hochzeitshaus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Besucher der Vernissage betrachten die Fotos von Corinne Iffert. Foto: Privat
Besucher der Vernissage betrachten die Fotos von Corinne Iffert. Foto: Privat © Lokalo24.de

Mit einer Ausstellung unterschiedlichster Werke verschiedener Künstler präsentiert sich der Club Rouge bis September im Eschweger Hochzeitshaus.

Eschwege. Der Club Rouge zeigt seit vergangenem Freitag seine zweite Werkschau im Hochzeitshaus Eschwege. Und die Gäste der Vernissage waren einhellig der Meinung: Die zweite Ausstellung ist noch besser als die erste.

Club Rouge, das ist eine Gruppe von Kunstschaffenden, die sich regelmäßig in Eschwege zum künstlerischen Austausch trifft. Dabei entstehen Fachsimpeleien  über fertige oder noch fertigzustellende Werke. Die Lieblingsstücke kommen auf die Liste für die Werkschau, die alle paar Jahre im Hochzeitshaus stattfindet.

Ulla Achterberg-Geißler zeigt  filigrane Zeichnungen. Mit Finelinern, Tuschepinsel und Farbstiften bringt die Göttingerin Pflanzen unterschiedlichster Art zu Papier – mal gerade neugesprossen, mal bis zur Unkenntlichkeit verwelkt.

Mit Farben und Naturmotiven experimentiert auch die Fotokünstlerin Corinne Iffert aus dem Ringgau. Ist der Brokkoli wirklich grün? Gibt es Brokkoli-Grün auch ohne Brokkoli? Die studierte Grafikdesignerin wagt mit ihrer Fotoserie eine kritische Bestandsaufnahme des menschlichen Farbenkatalogs.

Farbenfroh und technisch versiert

Dritte im Bunde ist Ulrike Janner. Ihre Ölgemälde nehmen deren Betrachter mit auf eine Reise in die farbenfrohe Toskana. Mal zeigen sie ganze Landschaften, mal nur einzelne Blüten, die dann umso kräftiger in den Fokus rücken.

Farben spielen auch bei Andrea Müller-Nadjm aus Nentershausen eine große Rolle. Bei ihr können die Werke nicht knallig und abwechslungsreich genug sein. Auch sie beschäftigt sich mit Motiven, die ihr die Natur vor die Füße legt.

Reinhard Schäfers arbeitet  mit vielen verschiedenen Techniken, was sich in seinen Werken widerspiegelt. Unter anderem sind Bilder zu sehen, die mithilfe von Oxidation entstehen.

Schäfers hielt auch die Laudatio auf alle ausstellenden Künstler. Die musikalische Kunst kam von der Eschweger Sängerin Helena Pfingst.

Die Ausstellung ist bis 2. September zu den  Öffnungszeiten im Hochzeitshaus zu sehen.

Auch interessant

Kommentare