Werbeslogan

"Dermatologisch getestet": Kaum Aussage über Verträglichkeit

+
Das Etikett "Dermatologisch getestet" wirkt vertrauenserweckend. Doch was steckt dahinter? Foto: Jens Schierenbeck/dpa

Das Etikett "Dermatologisch getestet" findet man auf allerlei Kosmetik-Produkten. Es suggeriert dem Verbraucher eine professionelle Prüfung der Inhaltsstoffe von Cremes, Make-ups & Co. Doch ist das wirklich so?

München (dpa/tmn) - "Dermatologisch getestet" - dieser Hinweis auf Kosmetika klingt vertrauenserweckend. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Werbeslogan, sagt der Münchner Hautarzt Christoph Liebich vom Berufsverband Deutscher Dermatologen.

Das gilt auch für andere Verpackungshinweise wie "klinisch getestet" oder "schadstoffgeprüft". "Im Grunde genommen muss jedes Produkt, was in Europa auf den Markt kommt, dermatologisch getestet sein." Es dürfen nur Inhaltsstoffe verwendet werden, die überprüft wurden.

Dermatologisch getestet bedeutet Liebich zufolge lediglich, dass eine Firma beauftragt werde, das Produkt an Probanden zu testen. "Meist machen sie noch mal eine Anwendungsbeobachtung bei einem Hautarzt. Dazu gehört zum Beispiel ein Allergietest, bei dem das Produkt drei Tage auf der Haut bleibt", sagt Liebich. Wie genau der Test aussah, was dabei herauskam und wie viele Probanden mitgemacht haben, erfährt der Käufer dagegen nicht.

EU-Kosmetik-Verordnung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Star Wars 8 „Die letzten Jedi“: Jetzt die letzten Tickets sichern

Star Wars 8 startet heute Nacht um 23:59 Uhr in den Kinos. Hier erfahren Sie, wo sie jetzt die letzten Tickets zur Vorpremiere kaufen können. Zudem klären wir noch …
Star Wars 8 „Die letzten Jedi“: Jetzt die letzten Tickets sichern

Dschungelcamp 2018: Termin für Start steht fest

Dschungelcamp 2018: Der Termin für den Start der neuen Staffel steht endlich fest. Hier finden Sie alle Informationen zu den Sendeterminen.
Dschungelcamp 2018: Termin für Start steht fest

"WM Auslosung" ist Suchbegriff des Jahres bei Google

Was interessiert die Google-Nutzer speziell im Jahr 2017? Laut der Suchtrends verbuchen die Begriffe "WM-Auslosung" und "Bundestagswahl" den höchsten Anstieg. Unter den …
"WM Auslosung" ist Suchbegriff des Jahres bei Google

Viele Urlauber können Protest gegen "Overtourism" verstehen

Auf Mallorca und in Barcelona gab es zuletzt heftige Proteste gegen Touristenmassen - Urlauber sind vielerorts nicht mehr gern gesehen. Was denken die Gäste selbst über …
Viele Urlauber können Protest gegen "Overtourism" verstehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.