Festnetztelefonie

Alte Smartphones zu Festnetz-Mobilteilen machen

+
Mit der passenden App lässt sich das Smartphone zu Hause als Festnetztelefon nutzen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Ist das Smartphone veraltet oder defekt, kann über eine alternative Nutzung nachgedacht werden. Über eine App mit dem Heimatnetzwerk verbunden, dient das Gerät fortan als Festnetztelefon.

Berlin (dpa/tmn) - Manchmal ist einfach der SIM-Kartenschacht defekt oder das Mobilfunkmodul streikt. Zum Telefonieren lässt sich ein Smartphone dann unter Umständen trotzdem noch nutzen - allerdings übers Festnetz, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de".

Das funktioniert dann, wenn der Router-Hersteller eine entsprechende Telefon-App anbietet. Diese verbindet sich dann per WLAN mit dem Router und macht das Smartphone quasi zu einem Festnetz-Mobilteil.

Solche Telefon-Anwendungen gibt es etwa von den Herstellern AVM (Fritzboxen) oder TP-Link. Unabhängig vom Router arbeiten etwa Apps wie HomeTalk von der Telekom oder Digital Phone von O2. Hier muss man einfach nur einen Anschluss beim jeweiligen Provider haben, damit die Apps funktionieren.

FritzApp Fon

tpPhone

HomeTalk

Digital Phone

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken

Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken

Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag

In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag

Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.