USK-Hammer

Apex Legends: Battle-Royale-Shooter erst ab 18 Jahren freigegeben

+
Mit dieser Einstufung hat niemand gerechnet: Apex Legends ist nichts für Minderjährige.

Damit hat EA wohl nicht gerechnet: Die USK gibt Apex Legends erst für Spieler ab 18 frei. Konkurrent Fortnite dürfen schon 12-Jährige spielen.

Paukenschlag für EA: Apex Legends ist erst für Spieler ab 18 Jahren freigegeben. Der Publisher hat das Battle-Royale-Spiel freiwillig bei der USK eingereicht. Dabei wäre das gar nicht notwendig gewesen, da das Spiel nur online angeboten wird. Der Schritt von EA lässt sich wohl damit erklären, dass Fortnite ebenfalls eine Freigabe von der USK hat.

Apex Legends erst ab 18, Fortnite schon für 12-Jährige

Der große Konkurrent von Apex Legends - Fortnite - hat allerdings eine Freigabe ab zwölf Jahren bekommen. Aber warum wurde das Spiel von EA für Minderjährige – die wichtigste Zielgruppe – nicht freigegeben? Optisch und spielerisch ähnelt es Fortnite.

Lesen Sie auch: Megastart von Apex Legends: Fortnite bekommt krasse Konkurrenz.

Der Grund ist ein anderer: Wie die USK auf Nachfrage von zahlreichen Gaming-Portalen mitteilt, liegt die harte Einstufung an den Finishing Moves. Diese seien zum Teil zu realitätsnah und brutal. Wären diese weniger rabiat, hätte Apex Legends eine Einstufung ab 16 Jahren erhalten. Dafür hätten die vielen distanzierenden Fantasy-Elemente, die teilweise unrealistischen "Finishing Moves" und der schwarze Humor einiger Elemente beigetragen.

Entfernt EA brutale Finisher in Apex Legends?

Bessert EA und Entwickler Respawn nun nach und entfernt die beanstandeten Moves oder setzen die beiden darauf, dass Spieler sicheh nicht um die Freigaben der USK kümmern? Das dürfte sich wohl mit dem nächsten Update des Battle-Royale-Spiels zeigen.

Mit USK 18 reiht sich Apex Legends neben Ego-Shooter wie Call of Duty Black Ops 4 und Rainbow Six Siege ein. Dagegen sind die Shooter Battlefield 5, H1Z1 und Overwatch bereits ab 16. Battle-Royale-König Fortnite ist ab zwölf Jahren freigeben. Nicht geprüft wurden Dying Light Bad Blood, Mavericks Proving Grounds und Ring Elysium. Diese sind wegen der fehlenden Prüfung ab 18.

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Fortnite: Neues Update bringt krasse Gameplay-Änderungen.

anb

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Game of Thrones": So brutal war die finale Wendung für Emilia Clarke

Beinahe zehn Jahre verkörperte Emilia Clarke die ikonische Rolle der Daenerys Targaryen in "Game of Thrones". Doch selbst sie sah das Ende nicht kommen.
"Game of Thrones": So brutal war die finale Wendung für Emilia Clarke

"F1 2019" und "Super Mario Maker 2": Diese Spielekracher kommen im Juni auf PC, PS4 und Xbox

Die Formel 1 ist schon im vollen Gange und Fans dürfen im Juni auch endlich wieder hinters Lenkrad. Auf welche Spiele Sie sich noch freuen können, verraten wir Ihnen …
"F1 2019" und "Super Mario Maker 2": Diese Spielekracher kommen im Juni auf PC, PS4 und Xbox

Armband von Amazon soll Gefühle erkennen können

Der Handelsriese Amazon soll Berichten zufolge an einem sprachgesteuerten Armband arbeiten. Der Clou: Das Armband soll erkennen können, welche Laune sein Besitzer hat.
Armband von Amazon soll Gefühle erkennen können

So erkennen Sie Fake-Shops

Auf Webseiten mit der Endung ".de" fühlen sich viele Käufer intuitiv gut aufgehoben - was Betrüger zum Beispiel für sogenannte Fake-Shops ausnutzen. Identitätsprüfungen …
So erkennen Sie Fake-Shops

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.