Appetizer: "Toyland - Effect" App

+

Die App von "Abelssoft" lässt Menschen und Autos wie Spielzeug aussehen.

Der "Spielzeugland-Effekt” ist in der Fotoszene besonders beliebt. Er lässt Menschen wie Plastikfiguren aussehen. Autos werden zu Spielzeugwagen. Und Gebäude wirken auf einmal so, als wären sie nur so groß wie eine Streichholzschachtel.

"Abelssoft" erlaubt es nun allen Fotografen, den Miniaturspaß selbst zu inszenieren – mit der neuen kostenlosen "Android”-App "Toyland Effect".

Fast möchte man die Spielzeugautos mit dem Finger anschieben und die kleinen Menschenfiguren hochheben und neu in der Miniaturkulisse platzieren.Die Welt – ein einziger Spielplatz? Fotos, die mit dem berühmten "Spielzeugland-Effekt” behandelt wurden, sehen auf einmal nicht mehr "echt" aus.

Stattdessen bekommt der Betrachter den Eindruck, auf eine Miniaturkulisse zu schauen. Alles wirkt winzig und künstlich.

Der "Spielzeugland-Effekt” funktioniert ganz einfach. Er sorgt im Zentrum des Bildes für eine extreme Schärfe wie bei einer Makro-Aufnahme.Die Peripherie des Bildes wird nur unscharf dargestellt.

Und schon leitet das Gehirn daraus die Beobachtung ab, dass es sich um ganz kleine Miniaturen handeln muss.

"Toyland Effect" ist ab sofort kostenlos im "Google Play Store” verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vierte Corona-Impfung: Was für den zweiten Booster spricht – und was dagegen
Digital

Vierte Corona-Impfung: Was für den zweiten Booster spricht – und was dagegen

Israel macht es vor, in Deutschland wird noch über den Nutzen einer vierten Corona-Impfung diskutiert. Viele Fachleute zeigen sich skeptisch.
Vierte Corona-Impfung: Was für den zweiten Booster spricht – und was dagegen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.