So gut sollen die Smartphones sein

iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max - Sind die Pro-Modelle ihr Geld wert?

+
Apple brachte drei neue iPhone-Modelle auf den Markt.

Ab 20. September sind die neuen iPhone-Modelle der Firma Apple in Deutschland erhältlich. Tester nahmen das iPhone 11 Pro schon unter die Lupe.

Im September hat in Cupertino, Kalifornien, die Apple Keynote stattgefunden. Das Technik-Unternehmen stellt jedes Jahr im Herbst seine neuesten Produkte vor. Ein besonderer Fokus liegt immer auf dem neuen Smartphone. Dieses Jahr präsentierte Apple-CEO Tim Cook das iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max.

iPhone 11 Pro - „Das beste iPhone aller Zeiten“

Die ersten Experten haben die neuen Phones getestet. Vor allem das iPhone 11 Pro und Pro Max werden gelobt. Nilay Patel, Chefredakteur des amerikanischen Technikportals theverge.com schrieb, die neuen Produkte seien die ausgewogensten und leistungsfähigsten Smartphones, die Apple produziert hat. „Sie besitzen eine exzellente Batterieausdauer, Prozessoren, die Jahre lang mithalten können, absolut wunderschöne Displays und ein neues Kamerasystem, das jedes andere iPhone aussticht“, so Patel.

Ja, die Pro-Modelle seien teuer und die meisten werden sich wohl eher ein iPhone 11 kaufen, räumte Patel ein. Dennoch schrieb der iPhone-Kenner, dass das Pro-Modell gegenüber dem iPhone 11 sein Geld wert sei. „Wer bereit ist mehr zu bezahlen, erhält das beste Display und die beste Kamera“, so Patel.

iPhone 11 Pro - „sehr teuer“

Auch Chris Velazco, Senior Editor des Blognetzwerks edgadget.comhat das iPhone Pro getestet. Auch er schrieb, dass das neue Pro-Modell das beste iPhone aller Zeiten sei. Er kritisierte aber, dass das neueste Modell nicht viel besser sei, als seine Vorgänger.

Apple mache weiterhin Fortschritte, aber die Schritte seien klein. Das neue iPhone sei „besser aber nicht bahnbrechend“, so Velazco. Der Technik-Journalist sieht keine großen Unterschiede zwischen dem iPhone 11 und den Pro-Modellen. Zudem sei es „immer noch sehr teuer“, schrieb er.

iPhone 11 und iPhone 11 Pro: Das sind die Fakten

Das Display des iPhone 11 verfügt über eine Auflösung von 326 ppi, während die Pro-Modelle 458 ppi bieten. Außerdem verfügen die iPhone Pros über drei Kameras mit Ultra-Weitwinkel-Objektiv. 

Das iPhone 11 ist abhängig von der Speicherkapazität für 799 € bis 969 € zu haben. Das iPhone Pro liegt bei 1.149 € bis 1.549 €. Am teuersten ist das iPhone Pro Max. Für dieses Modell müssen die Kunden 1.249 € bis 1.649 € hinblättern.

Beim Apple-Keynote-Event am 10. September gab es auch Infos zu den anderen Produkten: iPad, iWatch und Apple TV+.

Apple ist unter Kritik geraten, weil es einen Hackerangriff auf iPhones gab. Auch Windows und Android waren davon betroffen. Probleme mit der IT-Sicherheit gibt es immer wieder. Auch Apple war schon mehrmals betroffen.

lb

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist

„Pale Blue Dot“ ist eines der berühmtesten Nasa-Bilder aus dem Weltall. Am Valentinstag 1990 fotografierte die Raumsonde „Voyager 1“ die Erde.
„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie klein und unbedeutend die Erde ist

Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

Der Stern Beteigeuze leuchtet so schwach wie noch nie. Wird er bald als Supernova enden, also explodieren? Eine Simulation zeigt, was das bedeutet.
Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Asteroiden können gefährlich sein - deshalb versuchen Forscher, sie möglichst früh zu identifizieren. Dabei kann künftig künstliche Intelligenz helfen.
Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Schaltjahr 2020: Warum es dieses Jahr den 29. Februar im Kalender gibt

Im Schaltjahr 2020 gibt es einen Tag mehr. Aber warum haben wir nur alle vier Jahre den 29. Februar? Der Blick zum Himmel erklärt es.
Schaltjahr 2020: Warum es dieses Jahr den 29. Februar im Kalender gibt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.