Neue Konzernstrategie

Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment

+
Das iPhone X wird offenbar bald nicht mehr hergestellt.

Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.

München - Apple will offenbar zwei beliebte iPhone-Modelle aus dem Verkauf nehmen. Wie Fox News berichtet, will der Konzern das erst vor einem Jahr vorgestellte iPhone X und das preisgünstige iPhone SE nicht mehr herstellen lassen. Schon in wenigen Wochen solle die Produktion eingestellt werden. 

Das iPhone X ist erst seit einem Jahr auf dem Markt: Im September 2017 wurde es als Jubiläumshandy zum zehnjährigen Bestehen der Produkt-Serie präsentiert. Das X steht für die römische Zahl 10. Das Smartphone setzt seither neue technische Standards: Es bietet unter anderem Gesichtserkennung mit Face ID, ein rahmenloses Display, eine Kamera mit Augmented Reality und macht das Laden ohne Kabel möglich.

Auch interessant: Maulkorb-Funktion für Whatsapp: Dieses geplante Feature wird viele freuen

Apple verfolgt bestimmte Strategie

Doch warum will Apple das iPhone X schon nach weniger als einem Jahr wieder aus dem Sortiment nehmen? Fox News zitiert Analysten, die die Nachfrage nach dem Gerät als schleppend bewerten, bedingt auch durch den hohen Preis. Der Konzern wolle sich darum lieber auf die drei neuen iPhone-Modelle fokussieren, heißt es. Im Herbst 2018 sollen das iPhone 9, das iPhone 11 und das iPhone 11 plus auf den Markt kommen - und besser auf die Anforderungen der Kunden eingehen.

Lesen Sie auch: Achtung! Darum sollten Sie ihr Handy nicht vor sich auf den Tisch legen

Auch dem iPhone SE will Apple komplett den Rücken kehren. Es ist das bislang kompakteste und preisgünstigste Modell. In manchen Online-Shops ist es mittlerweile zu Rekord-Tiefpreisen von unter 250 Euro zu haben. Laut chip.de deute dies „auf einen schnellen Abverkauf“ hin. 

Mit dem Nachfolger iPhone SE 2 habe Apple eigentlich im Frühjahr in den Verkauf gehen wollen. Doch wegen Problemen bei der Herstellung sei dies um ein Jahr verschoben worden. Das SE2 soll nun voraussichtlich ab Frühjahr 2019 zu haben sein.

Nicht nachmachen: Frau lädt iPhone falsch und verliert 33.000 Fotos

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Mamma Mia"! Mit diesen Filmen geht es klangvoll ins Wochenende

Diese Woche bekommen zwei Filme endlich ihre langersehnten Fortsetzungen. Außerdem wird es romantisch. Hier sind die Kinostarts vom 19. Juli 2018.
"Mamma Mia"! Mit diesen Filmen geht es klangvoll ins Wochenende

Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer

Sprachassistenten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Mittlerweile nutzt jeder fünfte Verbraucher einen solchen Helfer. Die Übrigen stehen den digitalen …
Mit Sprachassistenten arbeitet jeder fünfte Internetnutzer

Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad

Die App-Charts dieser Woche stehen im Zeichen der Bildbearbeitung: Das Programm "Affinity Photo" von Serif Labs landete auf Platz 4 der meistgekauften iPad-Apps. Eine …
Top Apps: Fotos bearbeiten im iPhone und iPad

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.