Korrektur

Apple veröffentlicht Sicherheits-Updates für macOS und iOS

+
Apple hat Sicherheitslücken von macOS und iOS geschlossen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Das Betriebssystem für sämtliche Apple-Geräte weist einige Sicherheitslücken auf. Sie hat der Hersteller nun geschlossen. Die neue Version sollten Nutzer schnell installieren. Ansonsten können manipulierte Nachrichten für Probleme sorgen.

Cupertino (dpa/tmn) - Patchtag bei Apple: Das Unternehmen hat die Version 11.2.5 seines Betriebssystems iOS für iPad, iPhone und den iPod touch veröffentlicht. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät zur schnellen Installation, da viele Sicherheitsverbesserungen enthalten sind.

Unter anderem können Geräte nach dem Update nicht mehr über manipulierte Nachrichten zum Absturz gebracht werden. Ebenfalls an Bord: Unterstützung für Apples neuen vernetzten Lautsprecher Homepod. Nicht enthalten sind Optionen für mehr Informationen über den Batteriestatus von iPhones und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten der Leistungsdrosselung bei älteren iPhones. Sie sollen mit iOS 11.3 kommen, teilte Apple mit.

Für den Mac schiebt Apple Updates für macOS El Capitan, Sierra und High Sierra nach. Sie sollen unter anderem die Meltdown-Sicherheitslücke der verbauten Prozessoren schließen und bringen weitere Sicherheitsverbesserungen mit sich. Die Updates lassen sich über den Mac App Store herunterladen. Dort gibt es auch die jüngste Version des Safari-Browsers, der ebenfalls um eine Sicherheitslücke bereinigt wurde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Affäre: Saudi-Prinz hackte Bezos-Handy, um Berichterstattung zu beeinflussen

Amazon-Chef Jeff Bezos wurde vom saudischen Kronprinzen über WhatsApp gehackt. Ein UNO-Bericht bestätigt den Verdacht.
WhatsApp-Affäre: Saudi-Prinz hackte Bezos-Handy, um Berichterstattung zu beeinflussen

WhatsApp-Beta: Diese Änderungen könnten bald auf die Nutzer zukommen

In der WhatsApp-Beta entdecken Nutzer neben dem Dark Mode noch weitere Neuerungen. Wir stellen Ihnen die mögliche Updates vor.
WhatsApp-Beta: Diese Änderungen könnten bald auf die Nutzer zukommen

Rekordmarke geknackt: WhatsApps Paukenschlag

WhatsApp hat einen neuen Meilenstein durchbrochen. Der Messenger zählt nun mehrere Milliarden Nutzer. Kann Facebook da noch mithalten? 
Rekordmarke geknackt: WhatsApps Paukenschlag

Facebook nimmt Stellung zu Mega-Störung bei WhatsApp - Nichts geht mehr

WhatsApp war von einer erheblichen Störung betroffen. Nun hat sich Facebook geäußert.
Facebook nimmt Stellung zu Mega-Störung bei WhatsApp - Nichts geht mehr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.