Die neuen iPhones waren längst nicht alles

Noch mehr Neues von Apple: Das können die Watch 3 und das Apple TV 4K 

Bei der Apple Keynote stand vor allem das nagelneue und sündhaft teure iPhone X im Fokus. Doch der Konzern aus Cupertino hat noch viel mehr präsentiert - alles, was Sie zu Apple Watch und Apple TV wissen müssen, erfahren Sie hier.

München - Das komplett neue iPhone X (lesen Sie hier: Lohnt sich das iPhone zu dem Preis?) war die große Attraktion bei der jüngsten Apple-Keynote in Cupertino. Und auch die beiden generalüberholten iPhones, das iPhone 8 und das 8 Plus, standen im Blickpunkt. Deutlich weniger diskutiert wurden die Apple Watch Series 3, also die dritte Generation der Apple-Uhr, und die neue Fernsehbox Apple TV mit superscharfer 4K-Bildauflösung. Wir erklären, was die beiden Neuheiten können – und verraten, ab wann es die neuen Softwareversionen iOS 11 und macOS High Sierra zum kostenlosen Herunterladen gibt.

Apple Watch Series 3: Das kann die neue Uhr

Wichtigste Neuheit der Watch Series 3 ist der erstmals eingebaute LTE-Chip. Die sogenannte eSIM in der Uhr weist nur ein Hundertstel der Größe einer herkömmlichen SIM-Karte auf, die Providerdaten werden drahtlos darauf geladen. Dank LTE wird die Watch erstmals unabhängig vom iPhone funktionieren. Das Telefonieren oder das Lesen und Schreiben von Nachrichten funktionieren damit auch, wenn das Apple-Handy nicht in der Nähe ist. Das sind gute Nachrichten zum Beispiel für Jogger. Denn sie können das Musikstreaming von Apple Music nun auch nutzen, ohne beim Sport das iPhone dabeizuhaben. Apple wirbt mit dem Spruch „40 Millionen Songs auf dem Handgelenk“. Ansonsten gibt es die üblichen Neuerungen, darunter ein 70 Prozent schnellerer Dual-Core-Prozessor, und erstmals auch ein barometrischer Höhenmesser, der gerade beim Sport (Skifahren!) noch exaktere Daten liefert. Bluetooth und WLAN sollen durch den neuen Funkchip W2 um 50 bis 85 Prozent schneller sein als bisher. Die neue Software watchOS 4 bietet zudem aktualisierte medizinische Funktionen, beispielsweise Unterstützung für Diabetes-Patienten.

Elegant von Hermès oder sportlich von Nike – die Apple Watch Series 3 gibt es wieder in vielen Varianten.

So funktioniert LTE auf der Apple Watch Series 3

Sobald kein iPhone in der Nähe ist, schaltet der Mobilfunk automatisch auf die Uhr um. Die Telefonnummer ist dabei mit der des iPhone identisch. Niemand muss seiner Familie oder seinen Freunden also eine neue Nummer mitteilen. Davon profitieren in Deutschland vorerst aber nur Kunden der Telekom. Sie ist bisher der einzige Anbieter des LTE-Tarifs für die Watch, der im Monat rund zehn Euro extra kosten dürfte. Vodafone, O2 & Co. warten noch ab.

Das kostet die Apple Watch Series 3

Die dritte Generation der Uhr ist ab 369 Euro zu haben – für Apple-Verhältnisse also sogar relativ günstig. Diese Version hat aber kein LTE eingebaut. Mobilfunk gibt es erst ab 449 Euro, Apple nennt dieses Modell „GPS + Cellular“. Die Einsteiger-Uhren kommen alle mit Alu-Gehäuse und Sportarmband aus Kunststoff. Edlere Varianten mit Lederarmband oder vom Modedesigner Hermès kosten bis zu 1499 Euro. Die Bestellung startet wie beim iPhone 8 am 15. September, geliefert wird dann bereits eine Woche später. Zu erkennen ist die Watch Series 3 am roten Punkt auf der digitalen Krone.

Watch: So können Apple-Fans sparen

Die Watch Series 1 bleibt als Einstiegsmodell im Angebot. Nachdem letztes Jahr ihr Prozessor aktualisiert wurde, läuft sie nun spürbar flotter als die allererste Apple-Uhr von 2015. Allerdings ist sie nicht zum Schwimmen geeignet, und ihr fehlt der GPS-Chip für die Ortung ohne iPhone. Vor allem als Trainer und Begleiter beim Sport ist die Series 1 trotzdem top geeignet. Und ab 269 Euro ist sie jetzt so günstig wie noch nie. Die Series 2 ist dagegen aus dem Programm geflogen und wird von der dritten Generation abgelöst.

Apple TV 4K: Das kann die neue Fernsehbox

Als Apple im September 2015 die jüngste Version seiner Fernsehbox Apple TV vorstellte, die erstmals Apps abspielte, blieb eine wichtige Neuerung außen vor – nämlich hochauflösende 4K-Bilder. 4K stand damals gerade vor dem Durchbruch. Amazons Fire-TV-Box (90 Euro) und Googles Chromecast Ultra (79 Euro) bieten schon längst das superscharfe neue Bildformat. Warum Apple nicht schon damals auf 4K setzte, verstand kaum jemand. Nun wird das Versäumte endlich nachgeholt. Das neue Apple TV bietet nicht nur 4K, sondern auch HDR, das für spektakuläre Bilder fast noch wichtiger ist. Diese Neuerung sorgt für enorme Dynamik, für sattere und naturgetreuere Farben. Im Endeffekt korrigiert Apple also jetzt nur sein Versäumnis von 2015. Um die Käufer zu versöhnen, aktualisiert Apple alle gekauften HD-Filme automatisch und kostenlos auf 4K – sofern es den Inhalt in dieser Bildqualität gibt. Derzeit sind 4K-Filme und Serien fürs Apple TV nur bei iTunes zu haben. Bald sollen aber auch die Apps von Netflix und Amazon Video diese Bildqualität liefern.

Schärfer und mit knackigeren Farben – so stellt sich Apple den Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Apple TV vor.

Das kostet das neue Apple TV 4K

Apple hat den Einstiegspreis um 20 Euro erhöht. Mit 32 GB Speicher (der vor allem für Apps benötigt wird, Filme laufen direkt im Stream) kostet das Apple TV 4K 199 Euro. Die 64-GB-Variante wurde dagegen zehn Euro günstiger, und ist nun für 219 Euro gelistet. Auch hier gilt: Bestellung ab 15. September, Lieferung ab 22. September.

Apple TV: So können Apple-Fans sparen

Das bisherige Apple TV ohne 4K, also nur mit Full-HD-Bildern, bleibt im Angebot. Es kostet mit 32 GB statt wie bisher 179 Euro nun 159 Euro. Der Preisunterschied von nur 40 Euro zum 4K-Modell lohnt sich aber nicht. Wer schon einen 4K-Fernseher hat (auch als UHD im Handel) oder daran denkt, sich bald einen zuzulegen, ist mit dem neuen hochauflösenden Apple TV eindeutig besser bedient.

Das ist der Termin für iOS 11

Apples neues mobiles Betriebssystem, das unter anderem ein neues Kontrollcenter, schlauere Siri-Software und eine komplett überarbeitete iPad-Navigation bietet, erscheint am 19. September als kostenloser Download. Es läuft ab dem iPhone 5S aus dem Jahr 2013, außerdem auf iPhone 6, 6 Plus, 6S, 6S Plus, SE, 7 und 7 Plus. Dazu kommen natürlich die Neuheiten iPhone 8, 8 Plus und X, die bereits ab Werk mit iOS 11 ausgeliefert werden. Beim iPad lassen sich diese Modelle aufrüsten: iPad Air, Air 2, iPad (2017), mini 2, mini 3 und mini 4 sowie alle Versionen des iPad Pro mit 9,7, 10,5 und 12,9 Zoll. Außerdem wird der iPod touch der aktuellen sechsten Generation mit iOS 11 versorgt, der seit Sommer 2015 im Handel ist.

Übrigens: Hier erfahren Sie, welche Neuerungen das Betriebssystem iOS 11 mit sich bringt.

Läuft auf iPhone, iPad und auch auf der jüngsten Generation des iPod touch: iOS 11.

Und so sieht es bei den Mac-Computern aus

Für MacBook und MacBook Pro, für iMac, Mac mini und Mac Pro lässt sich das neue macOS High Sierra ab 25. September gratis laden. Es läuft auf allen Apple-Rechnern ab 2009. Und es bietet unter anderem das neue Dateisystem APFS, das dafür sorgt, dass auch ältere Macs spürbar schneller laufen. Auch die Foto-App, den Safari-Browser und das Mailprogramm hat Apple umfangreich überarbeitet.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Apple

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen

Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins …
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen

Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln

Klingt im ersten Moment seltsam, das neue Feature, das eine Beta-Version von WhatsApp ankündigt: User sollen künftig eine neue Funktion nutzen können, wenn sie ihr Handy …
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Video

So stecken Sie Ihren USB Stick immer richtig ein

Wer kennt das nicht? Man möchte den USB-Stick anschließen und erwischt generell die falsche Seite. Doch dagegen es gibt einen hilfreichen Trick.
So stecken Sie Ihren USB Stick immer richtig ein

Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch …
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.