Diskussion um Akku-Leistung

Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen

+
Die Leistungsdrosselung von iPhones kann nun durch den Nutzer selbstständig abgeschaltet werden. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion vom Nutzer ausgeschaltet werden.

Reno (dpa) - Apple wird iPhone-Nutzer die umstrittene Drosselung der Leistung ihrer Geräte bei abgenutzten Batterien abschalten lassen. "Wir empfehlen das nicht", weil das zu plötzlichen Neustarts der Geräte führen könne, schränkte Konzernchef Tim Cook in einem Interview des US-Senders ABC ein.

Apple sei bei der Einführung der Funktion vor rund einem Jahr darauf fokussiert gewesen, die reibungslose Nutzung der Geräte auch mit geschwächten Batterien zu ermöglichen. Aber "wenn Sie es nicht möchten, können Sie es abschalten."

Bisher hatte Apple nur angekündigt, dass in einer nächsten Version des iPhone-Betriebssystems mehr Informationen zur Gesundheit der Batterie zu sehen sein werden. Zudem kappte der Konzern für dieses Jahr den Preis für den Austausch der iPhone-Batterien - in Europa von 89 auf 29 Euro.

Apple war in die Kritik geraten, weil der Konzern die Verbraucher über Monate im Unklaren darüber ließ, dass die Leistung von iPhones mit abgenutzten Batterien unter Umständen gedrosselt wurde, um eine plötzliche Abschaltung unter voller Auslastung zu vermeiden.

In den USA wurden mehrere Verbraucherklagen gegen Apple eingereicht. Die Kläger argumentieren, sie seien zum Kauf neuer Telefone verleitet worden, statt ihre iPhones mit einem Batteriewechsel wieder fit zu machen. Cook sagte, Apple habe seinerzeit zwar die Funktion erklärt, aber das sei wenig beachtet worden und "vielleicht hätten wir klarer sein sollen". Er entschuldigte sich dafür und bestritt abermals, dass Apple eine andere Motivation außer dem Erlebnis der Nutzer gehabt habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umfangreiche Störungen bei WhatsApp - das sagt Facebook zu dem Problem

WhatsApp war von einer erheblichen Störung betroffen. Nun hat sich Facebook geäußert.
Umfangreiche Störungen bei WhatsApp - das sagt Facebook zu dem Problem

WhatsApp-Werbung: Facebook legt kontroverse Pläne vorerst auf Eis - das kommt jetzt auf Sie zu

WhatsApp sollte Werbung erhalten. Das waren die Pläne vom Mutterkonzern Facebook. Mittlerweile sieht das alles ein bisschen anders aus. 
WhatsApp-Werbung: Facebook legt kontroverse Pläne vorerst auf Eis - das kommt jetzt auf Sie zu

Alzheimer breitet sich wie eine Infektion im Gehirn aus

Alzheimer ist eine gefürchtete, unheilbare Krankheit. Nun zeigt eine neue Studie: Alzheimer breitet sich wie eine Infektion im Gehirn aus.
Alzheimer breitet sich wie eine Infektion im Gehirn aus

Detektoren messen Gravitationswellen: Gibt es einen Zusammenhang mit Beteigeuze?

Der Riesenstern Beteigeuze ist so dunkel wie noch nie. Steht seine Explosion - eine Supernova - bevor? Gravitationswellen-Detektoren messen einen Ausbruch.
Detektoren messen Gravitationswellen: Gibt es einen Zusammenhang mit Beteigeuze?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.