Kritische Schwachstelle

Neue Firefox-Version 72 erhält Notfall-Update

+
Entwickler Mozilla hat die Version 72 des Browsers Firefox veröfentlicht. Foto: Andrej Sokolow/dpa/dpa-tmn

Die neueste Firefox-Version 72 ist erst wenige Tage alt, da müssen die Entwickler schon Alarm schlagen. Es gibt eine gravierende Sicherheitslücke. Und sie wird bereits ausgenutzt.

Berlin (dpa/tmn) - Mozilla hat für den gerade erst erschienene Firefox-Version 72 ein außerplanmäßiges Update verteilt. Hintergrund ist eine kritische Sicherheitslücke, die bereits aktiv ausgenutzt wird.

Über die Schwachstelle können Angreifer den Angaben zufolge einen Speicherfehler provozieren, der ihnen wiederum das Einschleusen von Schadcode ins System ermöglicht.

Die Aktualisierung auf Firefox 72.0.1 sollte automatisch zur Installation angeboten werden, sobald der Browser geschlossen und wieder geöffnet wird. Welche Version installiert ist, kann man im Menü unter "Hilfe/Über Firefox" prüfen. Dort lässt sich das Update alternativ auch manuell anstoßen.

Schluss mit nervigen Benachrichtigungen von Webseiten

Doch welche Neuerungen bringt Firefox 72? Der Browser hält ab sofort standardmäßig die Pop-ups von Benachrichtigungen zurück, die Webseiten schicken. Das können zum Beispiel nervige Anfragen zur Standortübermittlung sein oder zur Erlaubnis, Neuigkeiten anzeigen zu dürfen.

Stattdessen erscheint nun ganz links in der Adressleiste ein Sprechblasen-Symbol, das die großen Pop-ups ersetzt. Damit sie nicht übersehen wird, soll sie beim Erscheinen ganz kurz wackeln, erklärt der Firefox-Entwickler Mozilla.

Ignorieren oder reagieren?

Anwenderinnen und Anwender können das entweder ignorieren - oder sie klicken auf die Sprechblase, wenn sie auf die Anfrage der jeweiligen Webseite reagieren und Berechtigungen ändern wollen.

Die Erklärung für die Änderung in der neuesten Firefox-Version mit der Nummer 72 ist einleuchtend: In eigenen Tests habe Mozilla festgestellt, dass 99 Prozent der großen Pop-ups von den Nutzerinnen und Nutzern links liegen gelassen werden, bis sie wieder verschwinden. Selbst in den wenigen Fällen, in denen reagiert wird, wird die Anfrage in fast jedem zweiten Fall (48 Prozent) abgelehnt.

Fingerprinting-Schutz ist nun Standard

Eine weitere Neuerung betrifft die Privatsphäre: Eine Fingerprinting genannte Tracking-Technologie blockiert Firefox nun standardmäßig. In vorherigen Versionen musste die Schutzfunktion noch aktiviert werden.

Nutzer des Browsers können im Menü unter "Hilfe/Über Firefox" prüfen, ob die Version 72 schon installiert ist - oder den Download anstoßen.

Mitteilung

Firefox 72 Release Notes

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Internet-Satelliten von SpaceX über Deutschland zu sehen

Die Internet-Satelliten von SpaceX ziehen wie an einer Schnur über den Himmel und sorgen für erste Ufo-Meldungen. Offenbar haben Kritiker recht mit ihren Befürchtungen.
Internet-Satelliten von SpaceX über Deutschland zu sehen

Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“

Zehntausende Nutzer melden Störungen bei Internet und Telefon. Betroffen sind deutschlandweit fast alle großen Anbieter. 
Massive Störung: Tausende deutschlandweit ohne Internet - Kunden wütend: „Unerträglich“

Detektoren messen Gravitationswellen: Steht die Explosion von Beteigeuze bevor?

Der Riesenstern Beteigeuze ist so dunkel wie noch nie. Steht seine Explosion - eine Supernova - bevor? Gravitationswellen-Detektoren messen einen Ausbruch.
Detektoren messen Gravitationswellen: Steht die Explosion von Beteigeuze bevor?

Sehen Sie es auch? Nutzer entdeckt Mini-Detail an iPhone, das für Maxi-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen

Worüber sich die Leute nicht alles echauffieren... Eine iPhone-Kleinigkeit sorgt bei Nutzern der Online-Community Reddit für Verwirrung. Es gibt jedoch eine einfache …
Sehen Sie es auch? Nutzer entdeckt Mini-Detail an iPhone, das für Maxi-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.