Trick mit Haken

Datenverbrauch des mobilen Chrome-Browsers senken

+
Der Datensparmodus von Google Chrome funktioniert nicht, wenn Nutzer eine Adresse mit https:// aufrufen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Kosten sparen und Webseiten bei langsamen Verbindungen schneller laden - beides kommt Smartphone-Nutzern entgegen. Möglich macht das der Datensparmodus von Google Chrome. Doch das ganze hat einen Haken.

Berlin (dpa/tmn) - Wer bei Smartphone oder Tablet mit begrenztem Datenvolumen auskommen mus, freut sich über jede Möglichkeit zum Sparen. Googles Chrome-Browser für Android und iOS bietet deshalb einen Datensparmodus an.

Der Datensparmodus findet sich in den Einstellungen der Chrome-App, hat aber einen Haken. Sind die aufgerufenen Webseiten per HTTPS verschlüsselt - erkennbar am Schloss-Symbol in der Adressleiste - oder nutzt man den Inkognito-Modus, wird die Sparoption automatisch abgestellt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

Kürzlich führte Microsoft ein Update seiner Office-Software durch. Mac-Nutzer müssen nun zustimmen, dass Diagnose-Daten an den Hersteller übertragen werden - ohne die …
Office für Mac verschickt Diagnose-Daten

DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?

Welche Folgen hat die Datenschutzgrundverordnung DSGVO für Fotografen? Steht die Fotografie, wie wir sie kennen, vor dem Aus? Unter Rechtsexperten läuft eine hitzige …
DSGVO: Ende der Fotografie oder halb so schlimm?

Games-Charts: surreale Rätsel, Labyrinth- und Rollenspiele

Es herrscht Bewegung unter den angesagten iOS-Games: Gleich drei Apps haben in dieser Woche den Sprung in die Charts geschafft. Jede von ihnen repräsentiert einen …
Games-Charts: surreale Rätsel, Labyrinth- und Rollenspiele

Facebook: Möglicherweise trifft Datenskandal keine Europäer

Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat Facebook auch in Europa schwer unter Druck gebracht. Jetzt heißt es plötzlich, vielleicht seien gar keine Europäer betroffen …
Facebook: Möglicherweise trifft Datenskandal keine Europäer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.