Facebook, Instagram und Co. 

Diese Vorschrift für Fotos in sozialen Netzwerken könnte für sehr viel Ärger sorgen

Lädt man eigene Fotos in soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram oder teilt sie in Whatsapp- oder Messenger-Gruppen, handelt es sich um eine Veröffentlichung.

Berlin - Dann brauchen auch Amateur-Fotografen die Einverständnis aller abgebildeten Personen, berichtet das Rechtsportal „irights.info“.

Am besten fragt man also schon vor dem Fotografieren und erklärt, was man mit den Bildern anstellen will. Eine solche Erlaubnis gilt auch als erteilt, wenn Fotografierte ein Honorar bekommen oder klar erkennbar ist, dass sie freiwillig fotografiert wurden. Wer ganz sichergehen will, lässt sich die Einwilligung aber schriftlich geben. Im Streitfall muss häufig der Fotograf darlegen, dass eine Einverständnis vorliegt.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook Melody Haase

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spielerisch zu mehr Konzentration

Spiele sind längst nicht mehr nur Zeitvertreib, sondern können als hilfreiche Begleiter im Alltag das Konzentrationsvermögen steigern und Stress abbauen. Doch welche …
Spielerisch zu mehr Konzentration

Was den Firefox-Ableger Waterfox auszeichnet

Der Firefox-Browser ist sogenannte freie Software. Das bedeutet unter anderem, dass der Programmcode geändert und weitergegeben werden darf. Deshalb gibt es auch viele …
Was den Firefox-Ableger Waterfox auszeichnet

WLAN-Lautsprecher optimal aufstellen

Streaming oder Musik von der Festplatte und dem Smartphone: WLAN-Lautsprecher bieten unkomplizierten Hörgenuss. Und mit ein paar Tricks können Nutzer noch mehr rausholen.
WLAN-Lautsprecher optimal aufstellen

"Little Town Hero" macht Spieler zu Kleinstadthelden

"Little Town Hero" ist eine kunterbunte Mischung aus Rollen- und Rundenstrategiespiel. Vor allem Fans japanischer Comics können bei diesem familienfreundlichen Abenteuer …
"Little Town Hero" macht Spieler zu Kleinstadthelden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.