Problemlos im Netz unterwegs

Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

+
Schnell und unkompliziert lässt sich in einem Internet-Browser eine größere Sicherheit herstellen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser sicherer machen.

Hannover (dpa/tmn) - In den Standardeinstellungen sind die meisten Browser nicht sonderlich sicher. Doch es gibt zahlreiche Bordmittel und Zusatzprogramme, die das Fenster zum Internet ein wenig resistenter gegen Angriffe und Datenklau machen.

- Updates: Damit keine unnötigen Sicherheitslücken den Computer angreifbar machen, rät die Zeitschrift "c't" (Ausgabe 20/2017) zum Aktivieren der automatischen Updates des Browsers. So gelangen die neuesten Versionen selbst ohne aktives Handeln der Nutzer auf den Rechner. Wichtig: Auch die installierten Erweiterungen und Plug-ins müssen aktuell sein. Während Firefox und Chrome weitgehend selbst dafür sorgen, sollten Edge-Nutzer schauen, ob eine Erweiterung Auto-Updates aktiviert hat.

- Inhalte: Kaum ein Monat vergeht, ohne dass Sicherheitslücken im Flash Player von Adobe entdeckt und gestopft werden. Die "c't"-Experten raten deswegen zum Abschalten von Flash und auch der Java-Runtime. Das geht in den Einstellungen unter "Inhalte". Unter Umständen muss man sich erst die Erweiterten Einstellungen aufrufen. Beide Plug-ins sollten Nutzer nur auf vertrauenswürdigen Webseiten aktivieren.

- Passwörter: Die Passwort-Verwaltung im Browser ist praktisch, kann aber auch ein Sicherheitsrisiko sein. Denn im Normalfall werden die Zugangsdaten zu sensiblen Web-Diensten unverschlüsselt gespeichert, berichtet die Zeitschrift "c't" (Ausgabe 20/2017). Dritte mit Zugang zum Computer könnten so Passwörter mit wenig Mühe auslesen. Der Rat der Experten: Die Passwort-Verwaltung von Edge und Chrome deaktivieren. Als Ersatz können Passwortmanager wie LastPass zum Einsatz kommen, die es auch als Erweiterung für beide Browser gibt.

Firefox-Nutzer können ihre gespeicherten Zugangsdaten mit einem Passwort absichern. Hier gilt aber: Wer das Passwort vergisst, kann nicht mehr in der praktischen Liste nachschlagen. Der Passwortschutz für die Zugangsdaten lässt sich in den Einstellungen unter "Sicherheit" aktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beim XXL-Fernseher mehr Abstand zum Sofa einplanen

Der Abstand zwischen Sofa und Fernseher ist entscheidend - vor allem bei XXL-Geräten. Je nach Auflösung können einige Zentimeter zu mehr Qualität verhelfen. Aber auch …
Beim XXL-Fernseher mehr Abstand zum Sofa einplanen

WhatsApp: „Momo“ jetzt Thema an Schulen in Deutschland und der Schweiz

WhatsApp: Was steckt hinter Momo-Kettenbriefen und der Momo-Challenge? Das WhatsApp-Phänomen ist jetzt ein Thema an Schulen in Deutschland und der Schweiz.
WhatsApp: „Momo“ jetzt Thema an Schulen in Deutschland und der Schweiz

Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Seit einigen Stunden leidet Facebook unter einer massiven Störung. User weltweit können sich teilweise nicht anmelden oder nichts posten. Das Unternehmen arbeitet daran, …
Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Instagram will bei aufgeblähten Follower-Zahlen durchgreifen

Wer sich in den sozialen Medien behaupten will, braucht viele Follower. So mancher Instagram-Nutzter hilft da gern mit einer automatisierten App nach. Der Fotodienst …
Instagram will bei aufgeblähten Follower-Zahlen durchgreifen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.