Für Android

Falsche "Fortnite"-Versionen im Umlauf

+
Kriminelle Trittbrettfahrer haben zahlreiche falsche Versionen des Ego-Shooters "Fortnite" in Umlauf gebracht. Die Dateien enthalten häufig Schad-Software. Foto: Lisa Forster/Symbolbild

Der Ego-Shooter "Fortnite" ist momentan sehr beliebt und zieht weltweit Millionen Spieler in seinen Bann. Betrüger versuchen derzeit auf den Erfolgs-Zug aufzuspringen und haben falsche Download-Dateien in Umlauf gebracht.

Berlin (dpa/tmn) - Das Shooter-Game "Fortnite Battle Royal" ist derzeit schwer angesagt, aber bislang nur für PC, Konsole und iOS erhältlich. Die für den Sommer angekündigte und von vielen erwartete Android-Version hat Entwickler Epic Games noch nicht veröffentlicht.

Diese Situation nutzen Betrüger aus, um gefälschte Android-Versionen des Spiels in Umlauf zu bringen, warnt "Android Police". Im Netz wimmele es derzeit nur so vor falschen "Fortnite"-Dateien für Android-Smartphones.

Wer diese installiert, holt sich Schadsoftware aufs Gerät, die etwa die Zugangsdaten von "Fortnite"-Accounts abgreift. Die Fälschungen werden populär etwa auf Videoplattformen und sogar über Werbebanner angepriesen und teils als Beta-Versionen bezeichnet.

Bericht von "Android Police"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot

Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot

Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen

Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab

Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab

Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.