Beta

Endlich: Auf diese Neuerung bei Fortnite für Android haben Spieler lange gewartet

+
Fortnite für Android kann jetzt von jedem gezockt werden - mit den richtigen Systemvoraussetzungen.

Fortnite für Android konnte bisher nur mit einer Einladung gezockt werden. Dieses Hindernis ist nun Vergangenheit. Außerdem sind mehr Geräte kompatibel als gedacht.

Update vom 12. Oktober 2018: Wer ein kompatibles Handy besitzt, kann fortan auch ohne Einladung Fortnite für Android zocken. Dazu müssen Spieler auf die Website des Entwicklers gehen und sich für die Android-Beta anmelden.

Fortnite: Welche Android-Smartphones sind kompatibel?

Neben einer Liste an Smartphones, die definitiv mit Fortnite für Android kompatibel sind (die Auflistung sehen Sie weiter unten im Text), gab der Entwickler nun auf seiner Website bekannt, dass auf allen Android-Handys, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, Fortnite gespielt werden kann. Diese Systemanforderungen sind nötig:

  • empfohlenes Betriebssystem: Android 8.0 und aufwärts, 64 Bit
  • Arbeitsspeicher: Mindestens drei GB

  • Grafikprozessor: Adreno 530 oder besser Mali-G71 MP20, Mali-G72 MP12 oder noch besser

Originalmeldung vom 10. August 2018: Android-Beta von Fortnite zunächst nur für bestimmte Samsung-Geräte verfügbar

Gespannt warteten Android-Nutzer im August auf das Event "Samsung Unpacked 2018" in London. Hier vermuteten viele erste Details zu Fortnite für Android zu erfahren - und sie wurden nicht enttäuscht. Allerdings gab es nicht nur erfreuliche Nachrichten.

Denn Fortnite für Android war zunächst einmal nur für ausgewählte Samsung-Modelle verfügbar. Anfang August wurde die exklusive Closed Beta gestartet. Besitzer folgender Smartphones dürfen sich seither laut dem Fortnite-Blog glücklich schätzen:

  • Samsung Galaxy Note 8
  • Samsung Galaxy Note 9
  • Samsung Galaxy S7 und S7 Edge
  • Samsung Galaxy S8 und S8 Plus
  • Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
  • Samsung Galaxy Tab S3
  • Samsung Galaxy Tab S4

Das Spiel steht den Gamern über die Samsung Game Launcher-App zur Verfügung, die aktiviert sein muss. Wer ein Samsung Note 9 oder ein Galaxy Tab S4 sein Eigen nennt, darf sich zusätzlich über das Galaxy-Outfit freuen:

Besitzer dieser Android-Geräte dürfen auch schon Fortnite zocken

Fortnite für Android wird nicht über den Play Store vertrieben, sondern kann direkt über die offizielle Website heruntergeladen und manuell installiert werden. Damit will der Spieleentwickler Epic die 30-Prozent-Umsatzbeteiligung an Google umgehen. 

Während zunächst exklusiv Samsung-Nutzer zocken durften, könnenseit 11. August auch Besitzer folgender Android-Smartphones Fortnite mobil spielen:

  • Google: Pixel / Pixel XL, Pixel 2 / Pixel 2 XL
  • Asus: ROG Phone, Zenfone 4 Pro, 5Z, V
  • Essential: PH-1
  • Huawei: Honor 10, Honor Play, Mate 10 / Pro, Mate RS, Nova 3, P20 / Pro, V10
  • LG: G5, G6, G7 ThinQ, V20, V30 / V30+
  • Nokia: 8
  • OnePlus: 5 / 5T, 6
  • Razer: Phone
  • Xiaomi: Blackshark, Mi 5 / 5S / 5S Plus, 6 / 6 Plus, Mi 8 / 8 Explorer / 8SE, Mi Mix, Mi Mix 2, Mi Mix 2S, Mi Note 2
  • ZTE: Axon 7 / 7s, Axon M, Nubia / Z17 / Z17s, Nubia Z11

Hier sehen Sie alle Updates und Infos zum Epic Games-Shooter Fortnite auf einen Blick.

Spannend: Mesut Özil ist jetzt unter die Gamer gegangen. Bei Twitch streamt er sich selbst beim Zocken von Fortnite.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dieses Rätsel nervt bei Facebook total - weil fast jeder daneben liegt

Ein Frühstücks-Rätsel geht bei Facebook viral. Weil es so leicht scheint, machen viele mit. Und fast jeder ärgert sich am Ende.
Dieses Rätsel nervt bei Facebook total - weil fast jeder daneben liegt

Top oder Flop: Wie gut ist das Remake von "Resident Evil 2" wirklich?

Am 25. Januar 2019 geht es weiter: Das Remake von "Resident Evil 2" erscheint und entführt in eine Welt von Zombies und Rätseln. Wie fallen die Meinungen bis jetzt aus?
Top oder Flop: Wie gut ist das Remake von "Resident Evil 2" wirklich?

Vor Notebook-Kauf Einsatzzweck klären

PC, Monitor, Tastatur, Maus: Was einen Rechner ausmacht, war jahrelang klar definiert. Doch längst haben mobile Rechner den Desktop-PCs im privaten Bereich den Rang …
Vor Notebook-Kauf Einsatzzweck klären

"123456" bleibt beliebtestes Passwort der Deutschen

Mindestens 15 Zeichen und sowohl Buchstaben, Zahlen als auch Sonderzeichen - so sollte eigentlich ein sicheres Passwort aussehen. Doch diese Mühe machen sich trotz der …
"123456" bleibt beliebtestes Passwort der Deutschen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.