Bildrechte

Für Fotos in sozialen Netzwerken ist Erlaubnis nötig

+
Alle abgebildeten Personen müssen der Veröffentlichung in den sozialen Medien zustimmen. Erst dann dürfen User die Fotos hochladen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Beim Hochladen von eigenen Fotos in sozialen Netzwerken müssen die Bildrechte beachtet werden - sonst drohen Klagen. Sobald eine Person auf dem Bild erkennbar ist, muss diese der Veröffentlichung zustimmen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen.

Berlin (dpa/tmn) - Lädt man eigene Fotos in soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram oder teilt sie in Whatsapp- oder Messenger-Gruppen, handelt es sich um eine Veröffentlichung.

Dann brauchen auch Amateur-Fotografen die Einverständnis aller abgebildeten Personen, berichtet das Rechtsportal " irights.info". Am besten fragt man also schon vor dem Fotografieren und erklärt, was man mit den Bildern anstellen will. Eine solche Erlaubnis gilt auch als erteilt, wenn Fotografierte ein Honorar bekommen oder klar erkennbar ist, dass sie freiwillig fotografiert wurden. Wer ganz sichergehen will, lässt sich die Einwilligung aber schriftlich geben. Im Streitfall muss häufig der Fotograf darlegen, dass eine Einverständnis vorliegt.

Irights.info über Bildrechte

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen

Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins …
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen

Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln

Klingt im ersten Moment seltsam, das neue Feature, das eine Beta-Version von WhatsApp ankündigt: User sollen künftig eine neue Funktion nutzen können, wenn sie ihr Handy …
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Video

So stecken Sie Ihren USB Stick immer richtig ein

Wer kennt das nicht? Man möchte den USB-Stick anschließen und erwischt generell die falsche Seite. Doch dagegen es gibt einen hilfreichen Trick.
So stecken Sie Ihren USB Stick immer richtig ein

Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch …
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.