"Multi Account Container"

Getrennte Online-Identitäten bei Firefox

Bei Firefox können Nutzer verschiedene Tabs einrichten, um private und geschäftliche Vorgänge auseinanderzuhalten. Foto: dpa-infocom

Berufliche und private Dinge trennen: Eine Erweiterung (Plugin) für den Firefox-Browser ermöglicht eine komfortable Unterscheidung. Verschiedene Tabs helfen dabei.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer beim Surfen im Web mit vielen Accounts jonglieren muss und, bekommt Hilfe in Form eines kostenlosen Plugins: Firefox-Nutzer können damit einfach und bequem alles trennen.

Ein Tab für Privates, ein Tab für Berufliches. Möglich macht das die Erweiterung "Firefox Multi Account Container" für den Firefox-Browser. Sie ist perfekt für jeden geeignet, der häufig mit verschiedenen Accounts online geht. Vor allem dann, wenn es um die Trennung von Privatem und Beruflichem geht.

Bisher war man für diese Trennung auf die Nutzung eines privaten Browserfensters oder eines komplett anderen Browsers angewiesen. Jetzt lässt sich dies alles innerhalb von Firefox, mit verschiedenen Tabs erledigen. Wer es ausprobieren möchte, lädt zunächst die Erweiterung für den Firefox-Browser herunter.

Sobald die Erweiterung installiert ist, wird ein Symbol in der oberen Liste des Browsers angezeigt. Um eines der bereits angelegten Tabs zu öffnen, klicken Sie auf das Symbol und wählen zwischen "Privat", "Arbeit", "Banking" und "Einkaufen" - und damit die Identität, mit der man unterwegs sein möchte. Natürlich lässt sich jeder Tab für jede Aufgabe nutzen. Die Beschriftung hilft allerdings, die jeweilige Funktion zu unterscheiden. In dem Tab "Privat" können Sie sich jetzt beispielsweise auf eine Homepage mit Ihrem privaten Konto anmelden. Möchten Sie auf derselben Seite zeitgleich beispielsweise einen geschäftlichen Account nutzen, öffnen Sie einfach das Tab "Arbeit" und loggen Sie sich ein. Die bestehenden Tabs können Sie natürlich anpassen und außerdem neue, personalisierte Tabs anlegen. Klicken Sie dazu in der Erweiterung auf das "+". Hier können Sie die Rolle des Tabs benennen, ihm eine Farbe zuweisen und ein Icon festlegen.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten

Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten

Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln

YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln

Google bringt eigene Podcast-App für Android

Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.