Zur besseren Vernetzung

Google Assistant kommt auch auf Fernseher mit Android

+
Der Google Assistant lässt sich nun auch auf dem Fernseher nutzen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

In naher Zukunft werden wohl viele technischen Geräte überwiegend über die Sprache gesteuert. Einen Schritt in diese Richtung geht auch Google mit seinem Assistant, der nun auch auf dem Fernseher verfügbar ist.

Mountain View (dpa/tmn) - Google bringt seinen Sprachassistenten nun auch auf Smart-TV-Geräte mit Android TV. Als erstes Gerät erhält Nvidias Shield-TV-Box den Sprachassistenten. Sonys Bravia TV-Geräte sollen "in den kommenden Monaten" folgen, teilt das Unternehmen mit.

Zunächst wird die Funktion in den USA zur Verfügung stehen. Auch auf Smartphones war der Google Assistant anfangs nur auf Englisch verfügbar, eine deutsche Version folgte mit einigen Monaten Abstand.

Nutzer sollen mit dem Google Assistant ihre Geräte weitgehend per Sprachsteuerung bedienen können. Auch weitere vernetzte Geräte im heimischen WLAN sollen sich auf diese Weise steuern lassen. Als Schnittstelle kommen Nvidias Game Controller oder die Fernbedienungen der Fernsehgeräte mit eingebautem Mikrofon zum Einsatz.

Mitteilung von Google (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: surreale Rätsel, Labyrinth- und Rollenspiele

Es herrscht Bewegung unter den angesagten iOS-Games: Gleich drei Apps haben in dieser Woche den Sprung in die Charts geschafft. Jede von ihnen repräsentiert einen …
Games-Charts: surreale Rätsel, Labyrinth- und Rollenspiele

Facebook: Möglicherweise trifft Datenskandal keine Europäer

Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat Facebook auch in Europa schwer unter Druck gebracht. Jetzt heißt es plötzlich, vielleicht seien gar keine Europäer betroffen …
Facebook: Möglicherweise trifft Datenskandal keine Europäer

Facebook verbessert die Anmeldung in zwei Schritten

Um sich bei Facebook anzumelden, können Nutzer mit der zweistufigen Authentifizierung einen besonders sicheren Weg wählen. Bisher ging dies nur mit hinterlegter …
Facebook verbessert die Anmeldung in zwei Schritten

Instapaper macht Pause wegen Datenschutz-Verordnung

Ab dem 25. Mai gilt in Europa die neue Datenschutz-Verordnung. Doch weil der Online-Dienst Instapaper noch nicht in der Lage ist, die Vorschriften einzuhalten, verordnet …
Instapaper macht Pause wegen Datenschutz-Verordnung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.