Nutzer müssen aktiv zustimmen

Google bittet um Erlaubnis zum Abtippen von Mitschnitten

+
"Hey Google..!" Der Techriese aus Mountain View hat angekündigt, dass Sprachkommandos an den "Google Assistant" zukünftig nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung der Nutzer von echten Menschen abgetippt werden. Foto: Christoph Dernbach/dpa

Nutzer des Sprachassistenten "Google Assistant" müssen zukünftig ausdrücklich zustimmen, dass ihre Sprachkommandos aufgezeichnet und abgetippt werden. Damit reagierte der Konzern auf Kritik von Datenschützern.

Mountain View (dpa) - Auch Google weist Nutzer künftig ausdrücklich darauf hin, dass Mitschnitte ihrer Unterhaltungen mit seinem Sprachassistenten von Menschen angehört werden können. Zugleich soll der Google Assistant künftig besser erkennen, wenn er sich nur versehentlich aktivierte.

Diese Interaktionen sollen dann aus der Auswertung durch Mitarbeiter herausgehalten werden. Der Großteil der Mitschnitte soll nach "wenigen Monaten" gelöscht werden.

Die Erkenntnis, dass einige Mitschnitte von Unterhaltungen mit Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Apples Siri routinemäßig auch von Mitarbeitern angehört werden, hatte in den vergangenen Monaten für massive Kritik gesorgt. Die Tech-Konzerne setzten die Auswertung daraufhin aus. Apple, Amazon und Facebook gaben bereits bekannt, dass sie künftig nur noch mit ausdrücklicher Erlaubnis der Nutzer die Mitschnitte abtippen lassen werden.

Google betont, dass man den Assistant auch weiterhin nutzen könne, ohne dass die Unterhaltungen aufgezeichnet würden. Der Konzern hatte erklärt, dass lediglich rund 0,2 Prozent der Mitschnitte nachträglich von Menschen angehört worden seien, unter anderem, um die Erkennung von Akzenten zu verbessern.

Mitteilung von Google

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Find My Mobile“: Samsung verschickt mysteriöse Push-Nachricht - Nutzer befürchten Hacker-Angriff

Samsung-Nutzer haben eine mysteriöse Push-Benachrichtigung erhalten. Was hat er mit der Meldung „Find My Mobile 1 1“ auf sich?
„Find My Mobile“: Samsung verschickt mysteriöse Push-Nachricht - Nutzer befürchten Hacker-Angriff

Jeder Zweite kaufte sich 2019 ein neues Smartphone

Alle zwei Jahre ein neues Smartphone? Die meisten Nutzer halten das für angemessen. Auch im vergangenen Jahr gab es wieder zahlreiche Neukäufe.
Jeder Zweite kaufte sich 2019 ein neues Smartphone

WhatsApp Dark Mode: Für einige Nutzer auf iPhone und Android-Geräten bereits verfügbar

Den WhatsApp Dark Mode gibt es nicht nur in der Beta-Version von Android-Geräten, sondern auch beim iPhone: Nutzer der Testflight-Version können den Modus nun testen.
WhatsApp Dark Mode: Für einige Nutzer auf iPhone und Android-Geräten bereits verfügbar

Probleme mit WhatsApp Desktop auf Mac und PC: iPhone hat gefährliche Sicherheitslücke

WhatsApp Desktop leidet teilweise unter einer gefährlichen Sicherheitslücke. Betroffen sind Windows-PCs, Macs und iPhones. Facebook stuft das Risiko als hoch ein.
Probleme mit WhatsApp Desktop auf Mac und PC: iPhone hat gefährliche Sicherheitslücke

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.