Zusätzlich zum Passwort

Google-Log-in mit Smartphone absichern

+
Für Nutzer eines Google-Kontos gibt es eine Neuerung: Wer die doppelte Absicherung beim Log-in aktiviert hat, kann in Zukunft auch das Smartphone als zusätzlichen Sicherheitsschlüssel verwenden. Foto: Christoph Dernbach

Google bietet seinen Kunden die Möglichkeit, in Zukunft zusätzlich zum Passwort auch das Smartphone selbst als Sicherheitsschlüssel für ihr Konto zu verwenden. Das funktioniert jedoch nur ab einer bestimmten Android-Version.

Berlin (dpa/tmn) - Wer für sein Google-Konto die doppelte Absicherung beim Log-in aktiviert hat, kann künftig auch das Smartphone selbst als Sicherheitsschlüssel zusätzlich zum Passwort nutzen.

Damit das funktioniert, muss auf dem Smartphone Android 7 oder höher laufen. Zudem gilt es, sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Rechner, an dem man sich anmelden möchte, Bluetooth zu aktivieren. Zudem sollte man sich auf dem jeweiligen Rechner mit dem Chrome-Browser bei seinem Google-Konto anmelden.

Bislang funktionierte die sogenannte Zweifaktor-Authentifizierung (2FA) bei Google nur mit Einmal-Kennwörtern, die mit Apps wie Authy oder dem Google Authenticator erzeugt werden - oder aber mit speziellen USB-Sticks.

So einen Stick als Sicherheitsschlüssel empfiehlt Google aber trotzdem weiterhin als Notfall-Lösung. Schließlich könnte das für die 2FA registrierte Smartphone verloren gehen oder gestohlen werden und man wäre aus seinem Konto ausgeschlossen. Außerdem befindet sich der Smartphone-Log-in noch im Testbetrieb.

Ein 2FA-Stick (ab zehn Euro) muss den offenen Standard Fido Universal 2nd Factor (U2F) unterstützen und muss in den 2FA-Einstellungen des Google-Kontos als Sicherheitsschlüssel hinzugefügt werden.

Ankündigung

2FA fürs Google-Konto aktivieren

Informationen zu Fido

Dienste mit 2FA-Unterstützung

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

SpaceX: „Starlink“-Satelliten sind heute Abend wie eine Lichterkette am Himmel zu sehen

Die „Starlink“-Satelliten von SpaceX sind auch heute wieder wie eine „Lichterkette“ über Deutschland zu sehen. Beobachtungstipps und mehr.
SpaceX: „Starlink“-Satelliten sind heute Abend wie eine Lichterkette am Himmel zu sehen

„Unmögliches“ schwarzes Loch ist vielleicht etwas ganz anderes

Ein schwarzes Loch mit 70 Sonnenmassen haben chinesische Forscher präsentiert - und ernten Widerspruch. Nun haben deutsche Forscher eine andere Erklärung.
„Unmögliches“ schwarzes Loch ist vielleicht etwas ganz anderes

WhatsApp-Affäre: Saudi-Prinz hackte Bezos-Handy, um Berichterstattung zu beeinflussen

Amazon-Chef Jeff Bezos wurde vom saudischen Kronprinzen über WhatsApp gehackt. Ein UNO-Bericht bestätigt den Verdacht.
WhatsApp-Affäre: Saudi-Prinz hackte Bezos-Handy, um Berichterstattung zu beeinflussen

WhatsApp-Beta: Diese Änderungen könnten bald auf die Nutzer zukommen

In der WhatsApp-Beta entdecken Nutzer neben dem Dark Mode noch weitere Neuerungen. Wir stellen Ihnen die mögliche Updates vor.
WhatsApp-Beta: Diese Änderungen könnten bald auf die Nutzer zukommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.