Smartphone-Sorgen

Vor US-Sanktionen: Huawei will Nutzer mit diesem Versprechen beruhigen

+
Huawei.

Die US-Sanktionen treffen Huawei hart. Zum zweiten Mal binnen weniger Tage hat das chinesische Unternehmen nun versucht, seine Kunden zu beruhigen. Einige Modelle sollen mit Android 10 laufen.

Update vom 9. August 2019: Huawei hat nun auf die Sanktionen aus den USA reagiert - und ein neues Betriebssystem vorgestellt, das gegebenenfalls „sofort“ eingesetzt werden kann.

Vor US-Sanktionen: Huawei will Nutzer mit diesem Versprechen beruhigen

München - Huawei hat schwer an den US-Sanktionen gegen China zu knabbern. Der Mobiltelefonhersteller soll künftig nur noch halb so viele Geräte wie bisher umsetzen können, ein Umsatzeinbruch steht bevor. Ein Mitgrund: Viele Kunden sind beunruhigt, ob sie zukünftig auf Huawei-Smartphones noch Facebook oder WhatsApp nutzen können

Doch Huawei will nicht klein beigeben: Nun hat das Unternehmen ein Versprechen publik gemacht - der chinesische Anbieter kündigt an, Android 10 Q auf den beliebtesten Geräten anzubieten.

Im August kommt wohl die finale Version von Googles Betriebssystem Android 10 Q heraus. Wie Huawei bekannt gab, soll Android Q auch auf zahlreichen Oberklassemodellen wie dem aktuellen P30 Pro und älteren laufen. Doch nicht nur die Topmodelle sollen mit Android 10 bedacht werden. Auch Besitzer von Mittelklasse-Geräten dürfen aufatmen. Folgende Geräte sollen Android 10 bekommen, wie Huawei auf der Webseite huaweiantwortet.de bekannt gibt:

Diese Huawei-Geräte sollen Android 10 erhalten:

  • Huawei P30 Pro
  • Huawei P30
  • Huawei Mate 20
  • Huawei Mate 20 Pro
  • Huawei Porsche Design
  • Mate 20 RS Huawei P30 lite
  • Huawei P smart 2019
  • Huawei P smart+ 2019
  • Huawei P smart Z
  • Huawei Mate 20 X 
  • Huawei Mate 20 X 5G 
  • Huawei P20 Pro 
  • Huawei P20 
  • Huawei Mate 10 Pro 
  • Huawei Porsche Design Mate 10 
  • Huawei Mate 10 
  • Huawei Mate 20 Lite

Das erste Gerät, das mit Android 10 laufen soll, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das Mate 20 Pro sein. Das Smartphone ist Teil des Testprogramms für Android 10 von Google. 

Wie geht es nach dem Stichtag für Huawei weiter?

Huawei verspricht in seinem Statement, dass alle Smartphones und Tablets weiterhin Patches und Android-Updates erhalten sollen. Die Kunden stünden an erster Stelle. 

Trotzdem ist es fraglich, wie es für Huawei nach dem 19. August weiter geht. An dem Tag ist die Schonfrist vorüber, die die USA Huawei eingeräumt hat, um den Betrieb von Mobilfunk-Netzwerken in den USA am Leben zu erhalten. Die versprochenen Updates sollten also bis zum 19. August auf allen Modellen verfügbar sein.

Am Wochenende treffen sich die Regierungschefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Osaka zum G20-Gipfel. Das Treffen wird unter anderem von der Iran-Krise überschattet.

Um im Kampf gegen Huawei nicht ins Hintertreffen zu geraten, hat Samsung die Entwicklung seines faltbaren Smartphones vorangetrieben und erklärt, wann es im Handel verfügbar sein wird.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach dem Bezos-Hack: UNO-Vertreter sollen WhatsApp nicht mehr benutzen

Nach dem WhatsApp-Hack von Amazon-Chef Jeff Bezos reagieren die Vereinten Nationen (UNO) und ziehen Konsequenzen aus dem Skandal.
Nach dem Bezos-Hack: UNO-Vertreter sollen WhatsApp nicht mehr benutzen

WhatsApp: Neue Betrugs-Masche - Das ist der Code-Trick der Hacker

Auf WhatsApp gibt es einen neuen Trend. Betrüger verlangen die Codes von Nutzern. Ihre Masche: das WhatsApp-Konto des Opfers übernehmen.
WhatsApp: Neue Betrugs-Masche - Das ist der Code-Trick der Hacker

WhatsApp: Die Beta-Version enthält Updates - das sind die wichtigsten Neuerungen 

In der WhatsApp-Beta entdecken Nutzer neben dem Dark Mode noch weitere Neuerungen. Wir stellen Ihnen die mögliche Updates vor.
WhatsApp: Die Beta-Version enthält Updates - das sind die wichtigsten Neuerungen 

Jetzt offiziell: Saudi-Prinz hackt Amazon-Boss Jeff Bezos über WhatsApp

Amazon-Chef Jeff Bezos wurde vom saudischen Kronprinzen über WhatsApp gehackt. Ein UNO-Bericht bestätigt den Verdacht.
Jetzt offiziell: Saudi-Prinz hackt Amazon-Boss Jeff Bezos über WhatsApp

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.