Umfrage

Immer mehr Menschen gehen mit dem Smartphone online

Bei den jüngeren Menschen ist das Smartphone das im Vergleich am häufigsten genutzte Gerät, um ins Netz zu gehen. Das zeigt eine Umfrage. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
+
Bei den jüngeren Menschen ist das Smartphone das im Vergleich am häufigsten genutzte Gerät, um ins Netz zu gehen. Das zeigt eine Umfrage. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Viele Menschen legen ihr Smartphone kaum noch aus der Hand. Doch geht es um die Internetnutzung, sind die Mobilgeräte einer Umfrage zufolge noch nicht ganz vorne platziert.

Berlin (dpa/tmn) - Der Anteil der Internetnutzer, die auch mit dem Smartphone online gehen, wächst. 79 Prozent zücken dafür das Mobilgerät an einem normalen Wochentag, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. 2018 waren es noch 69 Prozent.

Damit kratzt das Smartphone an den Laptops und Desktop-PCs, mit denen 82 Prozent das Internet nutzen (2018: 77 Prozent). Das Marktforschungsinstitut DCORE hatte im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) mehr als 1000 Internetnutzer zwischen 16 und 69 Jahren befragt.

Im Detail zeigt sich: Bei den jüngeren Menschen ist das Smartphone schon das im Vergleich am häufigsten genutzte Gerät, um ins Netz zu gehen. Lediglich bei den 55- bis 69-Jährigen liegen Desktop-PCs oder Laptops hier den Angaben nach noch auf Rang eins.

Unter den Geschlechtern zeigt sich mit Blick auf die Smartphone-Nutzung: Frauen sind an einem Wochentag mit durchschnittlich 83 Minuten etwas länger mit dem Mobilgerät im Netz als Männer (78 Minuten). Internetnutzung meint die ganze Bandbreite von Messenger, über Browser bis zu Social-Media- oder Musikapps.

BVDW-Pressemitteilung

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.