Zeiträuber

Wie lösche ich mich komplett von Facebook?

+
Sie haben genug von Facebook? Dann löschen Sie sich doch einfach.

Genug von Facebook? Sie möchten keiner der 2,23 Milliarden Nutzer mehr sein? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Konto nicht nur deaktivieren, sondern komplett löschen.

Es ranken sich immer wieder Skandale über Datenspeicherung um das soziale Netzwerk Facebook, zum Beispiel der Datenskandal um Cambridge Analytica. Spätestens jetzt sollten Sie jedenfalls Ihre Mitgliedschaft überdenken.

Facebook-Konto nicht nur deaktivieren, sondern komplett löschen

Nervige Algorithmen, ständige Benachrichtigungen, der soziale Druck, die Unsicherheit der Daten - es gibt viele Gründe, seinen Account bei Facebook zu löschen. Doch wie stellt man es so an, dass das Konto nicht nur deaktiviert, sondern wirklich komplett gelöscht wird? Es ist gar nicht so schwer.

1. Loggen Sie sich bei Facebook ein und klicken Sie anschließend auf diesen Link: https://www.facebook.com/help/delete_account.

2. Nun sind Sie auf der Seite "Konto dauerhaft löschen" gelandet. Klicken Sie einfach auf "Konto löschen".

3. Facebook fragt Sie nach Ihrem Passwort und lässt Sie aus Sicherheitsgründen eine Captcha-Frage beantworten. Wenn Sie beides eingegeben haben, klicken Sie auf "Ok".

Im Grunde war's das.

Lesen Sie auch: Was steckt hinter dem Hype um FaceApp - und gibt es einen Haken?

14 Tage lang nicht einloggen

Aber Vorsicht: Probieren Sie nicht gleich aus, ob Ihr Konto auch wirklich verschwunden ist. Denn wenn Sie innerhalb der nächsten zwei Wochen versuchen, sich auf Facebook einzuloggen, wird Ihr Konto automatisch wieder aktiviert.

Alternativ können Sie Ihr Konto auch nur deaktivieren:

1. Klicken Sie unter den Einstellungen auf "Deine Facebook-Informationen".

2. Nun wählen Sie "Deaktivierung und Löschung".

3. Auch hier werden Passwort und Captcha-Frage aufploppen. Außerdem wird Facebook fragen, warum Sie Ihr Konto deaktivieren möchten. Suchen Sie sich einen aus - im Zweifelsfall geben Sie unter "Sonstige" ein: "Ich habe keine Lust mehr auf Facebook".

Somit ist Ihr Konto deaktiviert und für andere Nutzer nicht mehr sichtbar. Um das Konto wieder zu aktivieren, müssen Sie sich ganz einfach wieder einloggen und alle Daten werden wieder hergestellt. 

Ebenfalls interessant: Wie bekomme ich eigentlich den blauen Instagram-Haken?

vro

Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf

Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Vorbildlich frisierte Nudeln. © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Aus dem Salat ist auf einmal das Ei verschwunden. Der Grund: Veganer sollen sich damit ja auch wohl fühlen... © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
In der Kategorie "Essen & Trinken" findet sich in manchen Smartphone-Modellen ein Fliegenpilz – ganz logisch, oder? © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Ob man unter dieser Nummer wohl jemanden erreicht? © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Dieses Konzert beginnt exakt um 21.41 Uhr – klar, wann auch sonst. Übliche Zeit für so ein Konzert. © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Der kleine Kackhaufen hat fast die gleiche Form wie das Soft-Eis. Ob uns das etwas sagen soll? © Emojipedia
Lustig: Diese Details bei Emojis fallen fast niemandem auf
Und zu guter Letzt: der 20-Euro-Schein im schicken 500-Euro-Schein-Design. © Emojipedia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streamingdienst: Popcorntimes.tv zeigt Filmklassiker gratis

Tausende Spielfilme aus 100 Jahren gratis im Netz streamen? Wo gibt es denn so was? Das hat bestimmt einen Haken! Ganz richtig.
Streamingdienst: Popcorntimes.tv zeigt Filmklassiker gratis

Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Asteroiden können gefährlich sein - deshalb versuchen Forscher, sie möglichst früh zu identifizieren. Dabei kann künftig künstliche Intelligenz helfen.
Künstliche Intelligenz erkennt mögliche gefährliche Asteroiden

Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

Der Stern Beteigeuze leuchtet so schwach wie noch nie. Wird er bald als Supernova enden, also explodieren? Eine Simulation zeigt, was das bedeutet.
Riesenstern Beteigeuze: Simulation zeigt Folgen der Supernova-Explosion

„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie unbedeutend die Erde ist

„Pale Blue Dot“ ist eines der berühmtesten Nasa-Bilder aus dem Weltall. Am Valentinstag 1990 fotografierte die Raumsonde „Voyager 1“ die Erde.
„Pale Blue Dot“: Nasa-Bild zeigt, wie unbedeutend die Erde ist

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.